Antiiraner: Killerwarze Claudia Roth & Ali Mahdjoub

RothClaudiaRoth und ihr Büroleiter Mahdjoub, hetzen und gefährden bewusst das Leben von Dr. Kazem Moussavi, Sprecher der Green Party of Iran. Kasemi wird in die Nähe der Antideutschen und MEK gerückt, und selbst seine private Adresse lässt die unansehnliche Claudia im Netz veröffentlichen.

Ali-Mahdjoub

Ali-Mahdjoub Abb. Quelle: WDR5

Desweiteren verweigert Claudia Roth grundsätzlich die Zusammenarbeit mit Gruppen die sich für den Sturz des islamischen Regimes einsetzen. Aber zuerst zum offenen Brief von Dr. Kazem Mousavi an die Studienabbrecherin Claudia „Sonne, Mond und Sterne“-Roth:

„Ich habe leider mit großem Bedauern erfahren, dass Frau Claudia Roth über ihren Büroleiter Ali Mahdjoubi und durch die Europa-AG der Partei, die Grüne Partei Iran in Deutschland, bzw. meine eigene Person diffamiert und von geplanten Veranstaltungen in NRW im August ausladen lässt, bzw. die Veranstalter zur Absage treibt. Was auf diese Weise durch die Grüne Partei Deutschland betrieben wird, ist die bewusste Spaltung der iranischen Opposition und das Ausliefern von Regimegegnern als „Regime- und Deutschlandfeinde“ an die Geheimdienste.“

Dies nur ein Teil des offenen Briefes von Dr. Kazemi an unsere Fette Trulla, Türkentum-Freundin und Bundesbeauftragte für Betroffenheit und Empörung. Auch gegenüber Joschka Fischer und dem Appeasementpolitik der Grünen-Partei nimmt Dr. Kazemi kein Blatt vor dem Mund:

„Es ist kein Geheimnis, dass die GRÜNEN Deutschlands unter und nach Joschka Fischer rigide Appeasementpolitik gegenüber dem Iran praktizierten bzw. praktizieren und dass ihre Vertreter von den Aufständen im Juni vollkommen überrascht waren. Die DemonstrantInnen und Demonstranten rufen momentan landesweit nach Freiheit und „Nieder mit dem islamischen Regime“. […]“„Claudia Roth unterstützt ausschließlich die „GRÜN“ gelabelte pro Mousawi Opposition und diffamiert andere Oppositionsgruppen, die für einen Wechsel des Systems sind“

und weiter:

„Mit dieser Politik vertritt sie anscheinend eine Beilegung des Konflikts unter Einschluss des Regimes und unter Beibehaltung der Mullah-Verfassung. Also ausdrücklich keinen Regimewechsel!

Seit Jahren fördert die Grüne Partei Deutschlands – direkt und indirekt – die vermeintliche Antikriegsorganisation CASMII (Campaign Against Sanctions and Military Intervention in Iran), die für das Teheraner Regime Lobby betreibt. Zu dem Wissenschaftsbeirat von CASMII in Deutschland gehört das langjährige Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen Mohssen Massarrat. Er ist ein gern gesehener Referent von Iran-Veranstaltungen der Heinrich-Böll Stiftung.“

Es ist zu beklagen, dass Claudia Roth/Ali Mahjoubi im Telefongespräch mit den Jungen Grünen in NRW versuchen, die „Ettehade Joumhourikhahane-e Iran“ von Mehran Barati [Anm Tangsir: mit dessen Tochter der ehemalige Taxifahrer Joschka Fischer verheiratet ist] nun auch noch zur neuen “Grünen Partei Irans“ zu lancieren“ (Web-Seite der Global Greens in Asia-West)

Ein anderes Beispiel ist: Die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung unter der Leitung von Herrn Ralf Fücks ist zum Zwecks des Kulturdialogs in gutem Kontakt mit dem iranischen Botschafter Alireza Scheikh Attar. Die Böll-Stiftung hatte den Botschafter im Juni zur Diskussion eingeladen. Scheikh Attar ist ein bekannter Top-Terrorist, ein guter Freund Ahmadinejads und direkt verantwortlich für die Verwaltung der iranischen Shoppingliste für Massenvernichtungswaffen in Europa.

„Das jüngste Beispiel ist die Position von Claudia Roth und Jürgen Trittin hinsichtlich der Teilnahme des iranischen Präsidenten Ahmadinejad an der UN-Antirassismus-Konferenz in Genf.“ [Anm. Tangsir: Beide waren gegen einen Boykott]

Wir bewerten jegliche Beziehungen mit dem illegalen Ahmadinejad-Putsch-Regime als Verrat an grünen Grundwerten und Prinzipien. Sie fördert darüberhinaus den Islamismus in Deutschland, dessen Hauptleidende die Immigranten mit islamischem Hintergrund und speziell die Frauen sind.“

Claudia Roth antwortete auf den offenen Brief:

„Wir möchten klarstellen, dass wir uns als politische Partei in Deutschland und Fraktion im Deutschen Bundestag nur auf der Ebene von Außenpolitik, außenpolitischen Instrumentarien und allgemeiner Menschenrechtspolitik in die Iran-Politik einmischen und einbringen. Wir können und wollen nicht der verlängerte Arm irgendwelcher iranischer Parteien und Organisationen sein.“

Jungfer

Was die Claudia Killerwarze Fatima Roth aber nicht davon abbringt, direkt die „Ettehade Joumhourikhahane-e Iran“ vom Schwiegervater Joschka Fischers, als neue Grüne Partei Irans aufzubauen, und sich somit zu ihrem verlängerten Arm zu machen. Und um noch eins draufzusetzen diffamiert sie Dr. Kazemi mit groteske und nicht-wahre Vorwürfe und rückt Kazemi in die Nähe von sektiererischen Terroristen, und lügt hiermit ganz ungeniert:

„Des Weiteren weise ich darauf hin, dass die politischen Ansichten Ihrer Gruppierung im Ergebnis sowohl der Politik der „Volksmojahedin“ (Mojahedin-e Khalq-e Iran – MEK) und ihrem politischen Arm „NWRI“ (Nationaler Widerstandsrat Iran) als auch Forderungen der so genannten „antideutschen Linken“ nahe stehen.“

So hetzt man elegant und auf die türkische „Sonne, Mond und Sterne“-Weise. Wenn man keine Beweise zur Hand hat, dann behauptet man einfach dass die Ansichten denen der MEK nahe stehen, dies aber natürlich ohne es argumentativ belegen zu könne. Fuck you du fette Trulla!

Mein grüner Freund den ich auf meine Blogliste verlinkt und der mich durch seinen erstklassigen Blogeintrag erst, auf diese Thematik aufmerksam gemacht hat, stellt ganz richtig heraus, dass mit der Rothschen Argumentation auch das Zentralrat der Juden in Deutschland der MEK nahe stehen, denn auch sie sind gegen die Mullah-Atombome und stellen den antijüdischen Charakter des Mullah-Regimes heraus.

Als ob des Antiiranismus nicht schon genug gewesen wäre, setzt unsere untalentierte Grünen-Trulla ihre Lügen fort:

„Es gibt im Iran derzeit keine Partei und keine Massenbewegung, die für eine sofortige Abschaffung der Islamischen Republik eintritt. Trotzdem behaupten Sie, es ginge nun um die Durchsetzung eines „Regime Change“ oder „Systemwechsel“ im Iran. Wunschdenken können wir nicht als politisches Programm unterstützen.“

So argumentieren übrigens auch unsere türkisierten „Iroonies“ die sich seit kurzem offen hinter Ahmadinejad, Türkentum, Islam und dem islamischen Regime stellen.

Auf der Seite Green protest wird daraufhin eindrucksvoll dokumentiert wie lautstark die Iraner das Ende des Systems fordern.

Dr. Kazemi antwortet nun auf die debilen Zoten dieser ewigen Junggesellin. Hier in Auszügen zitiert. Bitte hier das komplette Schreiben lesen.

Aus der Antwort von Kazem Moussavi an Claudia Roths Büro:

„Sie demaskieren Ihre systemerhaltende Iranpolitik, welche gegen das Interesse der iranischen Bevölkerung sowie die Sicherheit und Stabilität in der Region und Israel ist.

Sie verharmlosen Ihre Zusammenarbeit mit der durch das islamische Regime geförderten Iran-Lobbyorganisation gegen „Krieg und Sanktionen“ „CASMII“ bzw. mit deren Vertretern in Deutschland, welche im Namen des Friedens de facto die Interessen des Mullah-Regimes vertreten (siehe Dokument im Anhang).

Sie unterstützen Schein-Oppositionelle und Gruppierungen, deren Repräsentanten sich für die vermeintlichen Reformkräfte innerhalb des Mullah-Systems einsetzen. Dass diese Kräfte ihre Loyalität zum religiösen Grundgesetz und zum Erhalt des Systems der Herrschaft des Rechtsgelehrten (Velayat-e Fagih) – also in der Konsequenz des obersten religiösen Führers Khamenei – schriftlich erklärt haben, ist dem Bundesvorstand wohl bekannt.

Sie werten Oppositionsgruppen und Regimegegner im Exil ab und zensieren diejenigen, die das Hauptinstrument für einen demokratischen säkularen Wandel zum nachhaltigen Iran sind.

….

Hier eine aktuelle Anweisung von Claudia Roth. Nach meinem ersten Protestbrief an Herrn Cem Özdemir. Auf der folgenden Homepage ist fett zu lesen:

„Ein wichtiger Hinweis von der Bundesvorsitzenden Claudia Roth: Auf Dr. Kazem Moussavi, der versucht, sich bei unseren Abgeordneten und Kreisverbänden als Repräsentant von „Green Party of Iran“ anzubieten bzw. anzubiedern, sollen OVs bitte nicht eingehen. Mehr Infos gibts über den KV-Vorstand!“

Ein weiterer Skandal besteht darin, dass der Bundesparteivorstand nun sogar mein Leben als Exil-Iraner gefährdet: Der Brief von Ali Mahdjoubi aus Claudia Roths Büro nennt meine komplette Adresse und ist auf einer in Deutschland von den Agenten der iranischen Geheimdienste betriebenen Website namens http://www.achtung-mojahedin.de.

Die Adresse eines oppositionellen Aktivisten im Internet den iranischen Behörden, den Sympathisanten der terroristischen Handlanger des Mullah-Regimes von Hamas und Hizbollah sowie deutschen Rechtsradikalen zur Verfügung zu stellen, gleicht einer Aufforderung zur Einschüchterung und zur Verfolgung, die der iranische Geheimdienst derzeit gegen Oppositionelle hierzulande intensiv verfolgt.

Die EJI-Gruppe ist ein Bündnis, das überwiegend aus linken (Ex-)Mitgliedern der (prosowjetischen) Toudeh- und Akzariat-Partei besteht. Seit der Gründung werben sie politisch – aus welchem Grund auch immer – für die sogenannten Reformkräfte wie Ex-Präsident Chatami, während der letzten Wahlen und bis heute für Mousawi und Karroubi, welche in ihren früheren politischen Funktionen, so wie Ahmadinejad aktuell, die iranische Bevölkerung grausam und systematisch unterdrückt und ausgebeutet haben. […]

Sie behaupten, die Positionen der Green Party of Iran seien irrelevant und marginalisiert und ich versuche, eine Diskussion zu „erpressen“. Ich frage mich und die Mitglieder der Grünen Partei Deutschlands, warum in Wirklichkeit von Seiten des Parteivorstands der Grünen ein dermaßen großer Aufwand betrieben wird, um eine kritische Debatte über die grüne Iranpolitik mit allen Mitteln zu verhindern. […]

Und hier noch ein weiterer Beweis dafür wie sich die Heinrich-Böll-Stiftung,wie eine 10$-Whore, an den Hals des khomeinistischen Regimes wirft:

Am 7. Juli veranstaltete die Heinrich-Böll-Stiftung einen „Iran-Tag“ in Berlin: geladen war unter anderem der erwähnte Mohssen Massarrat sowie der inzwischen verstorbene Politikberater Johannes Reissner, der in seinen Publikationen für „Regimesicherheit“ für die iranische Diktatur warb.

Am 7. September plante die Körberstiftung Hamburg eine Veranstaltung mit dem folgenden Titel: „Die Zukunft des Nahen und Mittleren Ostens. Aussenminister a.D. Joschka Fischer Hassan Rohani, Mitglied des Obersten Nationalen Sicherheitsrates Irans diskutieren Perspektiven für die Region.“ Nur die Absage Rohanis, der sich rühmt, die Europäer in Atomverhandlungen an der Nase herumgeführt zu haben, verhinderte das Zustandekommen der Veranstaltung in dieser Form.“

Fazit

Bereits öfters wurden die hier vorgestellten Akteure auf diesem Blog als Antiiraner vorgestellt. Besonders herausstellen möchte ich meinen offenen Brief an den Mihanforoush Massarrat und die Antwort von ihm und seinem Kollegen Prof. Dr. Roland Czada darauf. Beide hatten vor, den in diesem Artikel erwähnten deutschen Botschafter des Vergewaltigungsregimes Ali Scheikh Attar, zu einer Diskussionsrunde einzuladen. Bürgerliche Stimmen und  Protest von Deutschen und Exiliranern, konnte dies zum Glück verhindern:

Offener Brief an Professor Dr. Mohssen Massarat

Herr Massarats Antwort auf den offenen Brief

Massarrat ist übrigens ein oft und gern gesehener Gast beim Staatssender IRIB, auf dessen Website er immer wieder Interviews gibt:

Hier Über neue Sanktionen gegen Iran, und hier laberte der senile Vaterlandsverräter erst vor wenigen Tagen, über Mossadegh, den sowohl die IRIB als auch er, als „demokratisch gewählten Premierminster Irans“ bezeichnen. Ist doch egal dass der Türke Mossadegh niemals in seinem Leben dazu gewählt worden ist. Der Kadjar-Türke Mossadegh liess einfach seine politischen Kontrahenten ermordern, bis in dem türkischen System der Gholdorhâ und Zoorgoohâ, man sich genötigt sah ihn zum MP zu berufen. So macht man in Iran erfolgreich Politik: Man muss sich einfach wie ein Türke aufführen, und das können Türken naturgemäß am besten.

Desweiteren wird hier aufgezeigt wie die Friedrich-Ebert-Stiftung Antiiraner finanziert, und sie zur Stimme der iranischen Freiheitsbewegung verklärt:

Schmockiraner: Adnan Tabatabai

In diesem Artikel geht es darum wie der Casmii-Aktivist Martin Ebbing iranische Patrioten und Todesopfer des islamischen Regimes als Verbrecher mit Filmstar-Lächeln verlacht:

Iranischer Held: Ghahremân Majid Kavousifar

Und hier noch ein Beitrag über den stabil gebauten und türkischstämmigen Omid Nouripour:

Opportunisten beim Namen genannt

Nachtrag 25.08.2010 (2569):

Da im Artikel nicht nur die Friedrich-Ebert-Stiftung, sondern auch die Heinrich-Böll-Stiftung als Förderer antiiranischer Umtriebe erwähnt wurden, darf natürlich folgender Beitrag nicht fehlen. Darin geht es um den aus dem 68er-, Rote-Fraktion- und Grünen-Umfeld bekannten Türken Bahman Nirumand. Ganz am Ende des Artikel , in dem laute Arschlöcher vorgestellt werden, geht es auch um diese Person dessen zweite Natur die Lüge und Täuschung ist:

Pseudo- und Antiiraner vorgestellt

Killerwarze Roth

Es ist kein Wunder dass gerade Fatima „Killerwarze“ Roth sich derart vehement für das Türkentum und den Islam einsetzt. In ihrem türkischen Domizil „kümmert“ man sich wohl besonders liebreizend um die alte Jungfer, dass sie nur so strahlt wenn sie darüber spricht:

Verständlich dass unsere Claudia, mit ihrem bezaubernden Lächeln, sich vehemment für den EU-Beitritt der Türkei einsetzt. So sieht dann die kulturelle Bereicherung für deutsche Jungfrauen aus:

Dazu sage ich nur Eyvall! Eyvall Murat und Gökdal.

Und hier erklärt uns die Warzen-Trulla wie Integration funktioniert. Da seht ihr dass jedes Cent ihres Politikergehalts gerechtfertigt ist. Also ich zahl gerne Steuern für sie… gruseliger als jeder Horror-Film:

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Iran, Islam, Türkische Unkultur abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Antiiraner: Killerwarze Claudia Roth & Ali Mahdjoub

  1. wieni2010 schreibt:

    Diese ROTH kann ich ohnehin nicht leiden.
    Bei DER wundert mich gar nichts mehr.
    Das ist einfach eine falsche Katze, nicht mehr nicht weniger

  2. maxim schreibt:

    Das ist wirklich heftig.

    Man überlege sich, die Grünen würden das ehemalige Apartheid-Regime in Südafrika oder Mussolini derart hofieren. Das Mullahregime widerspricht allen, wirklich allen Grundsätzen grüner Politik. Dieser Blogpost sollte allen Mitgliedern der Grünen nahegebracht werden.

    Leider beschädigt Tangsir durch seine überhitzte, nervöse Wortwahl wieder die eigene (richtige) Sache.

    • Tangsir schreibt:

      Im Artikel sind ein knappes halbes Dutzend andere Quellen angegeben wo es nicht „überhitzt und nervös“ zur Sache geht. Diese können den Mitgliedern der Grünen nahegebracht werden. Hier geht es nicht um meine Sache, sondern um Iran, und in diesem speziellen Fall gefährdet diese Monstrosität namens Claudia Roth, das Leben eines engagierten Iraners, und dafür wird sie hier zurecht vom „angry iranian Man“ zerlegt, und zwar überhitzt und überspitzt.

    • Νέμεσις schreibt:

      Ein bisschen militant und angriffslustig muss man schon sein. Man mag erzählt bekommen, das man sich damit disqualifiziert, aber das Gegenteil ist der Fall. Man schockiert die Schnarchsäcke – die sich hinter einer falschen Moral verstecken, man erregt Aufmerksamkeit und die leider einflussreichen Gegner stürzen sich wie die Geier auf den vermeintlichen Stein des Anstoßes und merken zu spät, das es dabei um die richtige Sache und das Ganze für sie nach hinten losgeht.

      Man sehe sich an wie Thilo Sarrazin in den Medien zerissen wurde und die Islamlobbyisten sogar den ZdJ (das war damals der Einfluss der Giftschlangen von Türkenverbänden wie der DITIB „Gucks du hier, Rassismus!“) gegen ihn aufbrachten, aber Hendryk M. Broder verteidigte ihn und gab dem Vorsitzenden des ZdJ dafür einen Watschen:
      http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/kramer_springen_sie/

      Mittlerweile ist die vereinte Medien-Politk-Lobby-Islamstaaten_Agenten-Front gegen Sarrazin zusammengebrochen! Wir erleben nun schon den Beginn der 3. Wutwelle gegen seine Äußerung der Wahrheit und Fakten mit Stafanzeigen, Parteiausschlussanstrengungen, kindischen Pöbeleien und gezielten Diffamierungen, Gewaltandrohungen und Schlimmeres. Die ersten 2 Wutwellen hat Sarrazin mitsamt der Anzeigenflut standhaft und unbeschadet ausgehalten, mit dem Resultat das seine Gegener (oder deren Ton nach besser Todfeinde?) immer weniger werden, ihnen immer weniger glauben und sie zugleich immer mehr die Beherrschung verlieren und gleichzeitig die Zahl von Sarrazin’s Anhänger und die Zahl der Menschen, die sich von den Anfeindungen gegen ihn abgestoßen fühlen, wächst:
      http://www.focus.de/magazin/tagebuch/chefredakteur-helmut-markwort-aerger-weil-einer-die-wahrheit-sagt_aid_529207.html

      Erreicht wurde: Das Thema das sonst immer eilig unterm Teppich verschwindet, hat Aufmerksamkeit erregt, das von den Islamlobbys, PR-Agenturen und den Einflussgruppen islamischer Staaten aufgebaute Tabu bröckelt und es wird offen diskutiert. Für DITIB, Islamrat, Mili Görüsh und Co. der reinste Alptraum! Es ist also genau das passiert was die deutschen Islamisten-Anbeter (von islamischen Staaten bezahlte PR-Lobbyisten?) fürchten, wie der Teufel das Weihwasser. Man muss daraus schließen: Provokation ist (natürlich sollte sie juristisch unangreifbar sein, darauf sollte man unbedingt achten, man will ja damit durchkommen und keinen Ärger 🙂 ) richtig und notwendig, wenn man wichtige Themen vertritt, die unterdrückt werden. Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

      Wenn es um kranke Idioten geht, die sich durch den Anblick von unverschleierten Frauen und essenden Menschen an Ramadan in ihren „religiösen Gefühlen“ beleidigt fühlen, und um Idioten – die sich über die leiseste Kritik an den beleidigten Leberwürsten empören, dann muss man beleidigen und rethorisch angreifen um eine Grenze zu ziehen.

      Denn wenn man da zurück weicht, rücken die nur weiter nach, man provoziert wie Hendry M. Broder richtig erkannte, durch zurückweichen bei den Islamisten immer weitere Agressionen. Also muss man in der Rethorik militant werden, man muss angreifen, man muss lästig sein und dem Gegner weh tun und Probleme machen, das er ein Magengeschwür nach dem Anderen bekommt. Man erinnere sich an einen ganz klein, unsicher und leise gewordenen, sich hinter dem unbeholfen wirkenden Chamenei versteckenden Ahmadinedschad, wärend der Proteste im Iran letztes Jahr. Ich hätte nie gedacht, das ich mal sehe das der so dumm aus der Wäsche schaut.

      Doch leider nun nach kräftiger Unterstützung der europäischen Islamlobby-Appeaser wie Claudia Roth und in der Gewissheit, das die derzeitige schwache unentschlossene US-Regierung ihn nicht aufhalten will, hat er sein dreckiges Grinsen zurück bekommen, und traut sich öffentlich Atomkriege anzukündigen („Botschafter des Todes…laber laber“) und Oppositionelle ermorden zu lassen.

      Auch zum Thema ein kleines Duell zwischen H.M.B mit den Islamlobbyisten:

      Oder hier Ralph Giordano fühlt einem schmierigen DITIB-Agenten auf den Zahn:

      Nur so geht es. Argumente allein reichen leider nicht, die wurden schon zuhauf unter den fliegenden Teppich gekehrt.

  3. Iranian German schreibt:

    Unglaublich, aber wenigstens passt Frau Roth zu ihrem werten Kollegen Ströbele, der immer wieder lauthals einen muslimischen Feiertag in Deutschland fordert…

  4. Isley Constantine schreibt:

    Ich hoffe diese Politiker würden einfach mal von der politischen Bühne verschwinden. Qualifiziert sind sie ja nicht, aber das ist denen selber ja egal. Die finden das schon alles super was sie so machen und reden.

  5. jackdaw schreibt:

    Da wird es wohl einen Prozess vor einem US-Gericht geben:
    http://winfuture.de/news,57700.html

    Erst eins, dann zwei, dann …

  6. Pingback: Wie Bündnis90/DieGrünen den Atom-Ayatollahs bei der Unterdrückung der iranischen Opposition helfen « Green Protest – freethinking – critically / in german

  7. jackdaw schreibt:

    Claudia und die Muslime, a never ending story, aber „die“ wollen sie ja auch nicht so richtig, nur begreift sie das nicht, nie. Vor Weltverbesserern habe ich Furcht, aber keine Angst.

    Auf alle Fälle hat Claudia & Co. ganze Arbeit geleistet, bravo!

  8. jackdaw schreibt:

    … und so was!

    Dabei bin ich Atheist, aber jemandem wegen seinem Glauben was an tun, das können anscheinen nur richtig gläubige:

  9. jackdaw schreibt:

    Ohne Worte…

  10. Thomas schreibt:

    Hallo Leute,

    wenn ihr wirklich mal sehen wollt wo die Nazis und Faschisten sitzen, schaut euch die Seite http://maedchenblog.blogsport.de/2010/08/19/aerzte-mit-grenzen/
    mit dem Artikel „Ärzte ohne Grenzen“ an.
    Schaut euch an wie dort mit den Kommentatoren Thomas und Fritz umgegangen wird.
    Schaut euch das menschenverachtende, profilierungssüchtige Geschreibe einer/eines Tap zum Ende der Kommentare an.
    Ganz toll ist auch die demokratische Grundeinstellung einer Julinoir.
    Dieser Kommentar von mir wurde nicht veröffentlicht, es wird auch nicht auf die Zusammenarbeit von der so genannten Antifa mit den türkischen Grauen Wölfen und Milli Görüs eingegangen.

    Kommentar von mir:
    Zu Ekelbaron und TAP
    Vielleicht muss Antifa nicht immer direkt Angriff heißen…
    Immerhin wird jetzt zugegeben aus welcher Ecke und welche Ideologien von diesen Schreibern vertreten werden.
    Zitat Ekelbaron:

    Du kritisierst nicht die Religion, die du (ich unterstelle das mal) besser kennst, deren Anhänger dich wahrscheinlich auch (zumindest in der Schule) erzogen haben, sondern die, von der du (auch das unterstelle ich blindlinks) kaum mehr als ein überzeichnetes Abziehbild kennst, dass du den latent rassistischen Massenmedien entnommen hast, oder auch der persönlichen Erfahrung mit Leuten, die ihre benachteiligte Position durch einen Männlichkeits/Weiblichkeitskult zu kompensieren versuchen. Den gibt es in der christlichen Unterschicht aber auch. Christen werden bloß nicht mit Unterschicht assoziiert.
    Du kritisierst nicht die Privilegierten, Reichen, Gesunden, Schlanken, Weißen, Patriotischen, Redegewandten, Herrschenden… sondern machst dir Leute zum Opfer, die in unserer Gesellschaft mehrheitlich ganz unten stehen und sich nicht wehren können, weil den meisten Muslimen schon die sprachlichen Mittel fehlen, sich adäquat zu verteidigen.

    Das ist einfach nur inhaltleeres Antifa-Gerede. Mehr nicht
    Alleine dieser Satz ist ungeheuerlich. (Christen werden bloß nicht mit Unterschicht assoziiert.) Was für eine unglaubliche Verharmlosung. Weltweit werden in allen islamischen Ländern Christen verfolgt und ermordet. Sehr hervortreten dabei Ägypten (Kopten), Pakistan, Sudan, Irak und Indonesien.
    Wie wäre es wenn ihr mal die Publikationen der Gesellschaft für bedrohte Völker lest?
    Kann es gar sein, dass das nicht so schlimm ist weil es Christen sind?
    Von euch wird auf nichts eingegangen, nur Worthülsen und Phrasen.
    Warum verteidigt ihr denn nicht die Gleichbehandlung von Mann und Frau?
    Warum tretet ihr nicht für die Rechte von Homosexuellen ein?
    Warum tretet ihr nicht für die Rechte der verfolgten Christen ein?
    Warum sagt ihr denn hier nicht offen wofür ihr steht und denkt?

    Wie in euren Publikationen zu lesen ist, sind doch Frauenrechte und Rechte für Homosexuelle nur Nebenwidersprüche im Kampf gegen die bürgerliche Bourgeoisie und ihre Dekadenz.

    Gleichzeitig macht die Antifa aber gemeinsame Sache mit den faschistischen Grauen Wölfen, die in der Türkei für zig tausende von Morden verantwortlich sind.
    Nicht nur den Grauen Wölfen sondern auch noch mit der islamistischen Vereinigung Milli Görüs.
    Am 1 Juni 2010 gemeinsame Demo von Antifa mit Islamisten und Grauen Wölfen in Berlin.
    “Seite an Seite mit türkischstämmigen Bozkurt-Faschisten, die sich mit lautem Rufen panturkistischer Parolen und Zeigen des Grußes der „Grauen Wölfe“ hervortaten.”
    Ebenso im Mai 2010 in Wuppertal auch gemeinsame Sache.
    Im Netz gibt es hierzu hunderte von Bildern dazu.

    Rhein/Ruhr, Wuppertaler Zeitung, etc.: (Auszüge)
    Die Beweise waren wohl zu erdrückend: Nachdem auf diversen Blogs Bilder über die Zusammenarbeit zwischen Linksextremisten und rechtsradikalen Islamisten zu sehen waren und von vielen Zeugenaussagen eindrucksvoll bestätigt wurden, musste die linksextremistische Antifa dies nach langem Schweigen auf einem ihrer wichtigsten Blogs endlich einräumen.
    Jetzt ist der Sündenfall also amtlich: Die Antifa und andere linksextremistische Organisationen arbeiten mit rechstextremistischen Islamisten zusammen und untermauern unfreiwillig die Argumente ihrer zahlreichen Kritiker, die schon lange von dieser unglaublichen Doppelmoral der Pseudo-Antifaschisten zu berichten wissen. Die Antifa windet sich: “Vornehmlich aus Unkenntnis und teilweise auch falsch verstandener Toleranz…”
    Kommt aber nicht umhin, die Zusamenarbeit mit rechtsradikal-islamistischen türkischen Organisationen zu einzugestehen.

    Soviel zum Rassismus und Faschismus und dem dazu gehörendem Denken.
    Schämt ihr euch eigentlich nicht?

    Wenn Bürger Kritik üben, sind sie nicht weit: Linksfaschisten der Antifa, die handfest die Geschäfte der Steiniger und Menschenrechtsleugner in Deutschland betreiben. Das Ziel ihrer Aktionen: Den politischen Gegner nicht überzeugen, sondern zum Schweigen bringen. In den Köpfen der roten SA regiert immer noch Stalin über Luxemburg.

    Hier wunderbar zu beobachten und zu lesen.
    Nichts aber auch gar nichts Konkretes nur Worthülsen, mehr nicht.

    Warum, ich frage es noch mal ist es euch nicht möglich für Frauenrechte und den Rechten für Homosexuelle einzutreten?
    Warum müssen diese relativiert werden?

    Als der Kommentar nicht veröffentlicht wurde, nahm ich den Abschnitt mit „Wenn Bürger Kritik üben…“ heraus.
    Trotzdem wurde er nicht veröffentlicht.
    Julinor bezieht sich darauf, geht aber nicht auf die Zusammenarbeit mit den Grauen Wölfen und Milli Görüs ein, darum wurde er nicht veröffentlicht.
    Genau diese Haltung war im dritten Reich an der Tagesordnung.

    In nicht einem Ihrer Kommentare wird auf das Leid der ermordeten, misshandelten und unterdrückten Frauen eingegangen.
    Faschismus und Menschenverachtung in reinster Form, schaut es an.

  11. Pingback: Antiiranische Organisation: Die Heinrich-Böll-Stiftung | Tangsir 2569

  12. Pingback: Antiiraner: Die deutsch–iranische Studenteninitiative Marburg | Tangsir 2569

  13. Pingback: „Terrorexperte“ auf Phoenix vergleicht die USA mit dem Dritten Reich, indem er die Drohnenangriffe mit der V2 gleichsetzt « Green Protest – freethinking – critically / in german

  14. Pingback: Aktion: Claudia Roth die Rückreise aus Iran verweigern | Tangsir 2569

  15. Pingback: Stoppt Claudia Roth! « Iranian German's Blog

  16. Pingback: Claudia Roth zu Gast bei den Antizionisten in der islamischen Vergewaltigungsdiktatur « Green Protest – freethinking – critically / in german

  17. Pingback: La descarada amistad de Obama y sus aliados europeos con Teheran « NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  18. Cajus Pupus schreibt:

    Wenn ich mir die Merkel, die Böhmer, die Roth und die anderen SpeziesInnen so ansehe, kann ich verstehen, dass es im Islam die Steinigung noch vollzogen wird!

  19. Pingback: Warum man Bündnis90/DieGrünen ins Gefängnis stecken sollte… « Green Protest – freethinking – critically / in german

  20. Pingback: Mullahs im Schafspelz: „Iranischer Dialogkreis Berlin“ « Green Protest – freethinking – critically / in german

  21. Pingback: Claudia Roth scheißt hinterhältig klug « Iranian German's Blog

  22. Pingback: Frau C. F. Roth: Killerwarze und Kopfwindelträgerin meldet sich zu Wort « Der Honigmann sagt…

  23. Pingback: Wie gehts weiter in Iran? | Tangsir 2569

  24. Alex schreibt:

    Ihr seid alle Penner, mehr nicht.

  25. stachelschwein schreibt:

    mehr als hetzen,stänkern und lügen kann die roth nicht.sie merkt auch nicht,daß der islam eine
    riesenlüge ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s