Seit heute bin ich bei Politically Incorrect angemeldet

pinewsHeute habe ich mich auf Politically Incorrect  angemeldet und dort einen Kommentar hinterlassen. Daraufhin sind die Zugriffszahlen auf diesen Blog in die Höhe geschnellt. Ein Freund schrieb mir vorhin, dass auch er sich öfters überlegt hatte, sich auf PI anzumelden, aber einige Bedenken wegen der „Rechts-Problematik bei PI“ hätte.

Darauf habe ich ihm geantwortet dass ich PI seit Jahren kenne und auch schon genauso lange dieselben Bedenken teile. Schliesslich wollte ich mich vor einigen Wochen selber prüfen, inwieweit mein Urteilsvermögen korrekt ist. Ich nahm mir also Zeit und las viele der dort online gestellten Artikel durch. Am Ende war ich sehr enttäuscht und ernüchtert darüber wie vorsichtig und politisch korrekt die dortigen Autoren schreiben. Im Vergleich zu PI kam ich mir schon mutig vor.  Ich entschloss mich dennoch PI vor einigen Wochen auf meinem Blogroll aufzunehmen, denn im Vergleich zu mir und vielen anderen, hatten die Autoren den Mut, an einem Zeitpunkt islamikritisch zu schreiben, als das ganze Thema noch sehr heikel war.

Woher kommt aber dann das ganze Gebashe und Hetze gegen PI? Jeder darf dies für sich selber prüfen und er wird feststellen dass die meisten sogenannten Pi-„Kritiker“ die dortigen Kommentare (aus)-nutzen um gegen PI zu hetzen und es als rechtslastig, rassistisch undwasweissich zu bezeichnen. Man kann durchaus der Meinung sein dass einige der dortige Kommentare als kritisch einzustufen sind, aber insgesamt handelt es sich um teilweise einfache Menschen mit berechtigten Sorgen und Änsgte, die nur dort ihren Ärger Luft machen. Soll den PI tatsächlich nun das Recht auf Meinungsäusserung verwässern und beschneiden, nur weil es irgendwelchen Dimmies und Mohammedanern sauer aufstösst was dort geschrieben wird? Ich finde nicht und wünsche PI weiterhin gutes Gelingen. Genauso wie auf meinem Blog gelten bei PI ähnliche Regeln: Alle Kommentare sind erlaubt solange es sich nicht um grobe Beleidigungen handelt oder gegen das geltende Recht verstossen.

Zu meiner Person: Ich habe mein Leben lang „linke“ Ansichten vertreten habe, bis mir vor einem Jahr schlagartig bewusst wurde dass meine sogenannten Linken Kumpanen, das iranische Regime verteidigten oder ihr Handeln gegen die iranischen Demonstranten relativierten und es auf alle möglichen Arten versuchten zu entschuldigen. Mir fiel auf dass ich genauso zu den bedauernswerten Personen gehört hatte, die aus einem falschen Antrieb heraus, die berechtigte Ablehnung des Islams und der migrantischen Umtriebe, mit einer Rechtslastigkeit der Kritiker gleichgesetzen.

Man muss wohl selber Opfer des Islams oder des Türkentums werden, damit einem die Augen aufgehen. Ausschlaggebend waren aber die mutigen Proteste meiner Landsleute in Iran; denn hier in Deutschland Opfer von migrantisch-türkischen und migrantisch-arabischen Umtriebe zu werden, ist auch als Ausländer sehr einfach und genauso üblich wie bei Deutschen.

Vor Jahren hat mich sogar eine Gruppe von Palästinenser versucht zu töten. Trotzdem redete ich mir ein dass ich nicht aufgrund eines Einzelfalls meine Einstellung ändern dürfe. Es ist schwer sich nach so vielen Jahren einzugestehen dass man eine Dimmi-Mentalität besessen hat, wobei diese Mentalität uns Iranern seit klein auf eingetrichtert wird. Dieser Blog ist auch Ausdruck dieses Eingeständnisses. Ich ermuntere jeden  Iraner  genauso dazu, seine früheren und aktuellen (Vor)Urteile auf die Probe zu stellen und sich auf das iranische Gebot der Wahrhaftigkeit zu besinnen.

Auch wir Iraner werden manches mal pauschal schräg angeschaut und auch mal ungerecht behandelt, aber wann immer mich Deutsche nicht korrekt behandelt haben, war ich es der sich vorher wie ein Türke und Araber aufgeführt hatte. Wenn man auf Deutsche zugeht und zu ihnen ehrlich ist, wird man feststellen dass sie den Iranern viel näher sind als Türken und Araber. Lasst euch also nicht auf die Argumentation der Linken und der Allahisten ein, die meinen die Deutschen und Westler seien die Bösen, und nur bei ihnen finde man so etwas wie Solidarität und Anerkennung.

Ich habe das lange Jahre selber geglaubt um euch zu sagen dass dies ein Trugschluss ist. Die westlichen Werte sind iranischer als viele von uns und viele Westler denken. Dagegen ist  und war die Ideologie des Türkentums und des Islams, immer der Feind Iranzamins und der Iraner.

In dem Sinne Eyvall und Ya Ali…

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Islam, Welt Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Seit heute bin ich bei Politically Incorrect angemeldet

  1. argy110 schreibt:

    Hey,
    vielen Dank für diesen wirklich schönen Text!
    Mir also Deutschen, der noch nicht von Ausländern zusammengeschlagen wurde, im Osten lebt, wo die Problematik noch nicht so akkut ist, gehen trotzdem Gedanken durch den Kopf, die mich im letzten Jahr zu PI geführt haben.

    Natürlich ist PI rechts, aber wie ich zu meiner Freundin einmal sagte, um sie darauf vorzubereiten, dass ich mich politisch nach rechts bewegt habe: „Hast Du nur einen linken Arm, oder was? Erst mit beiden Armen, und einen Kopf dazwischen! kannst du ein Gleichgewicht herstellen“

    Das hat sie verstanden und konnte meine politische Verlagerung akzeptieren, obwohl sie „ein ganz linkes Kind“ ist.

    Ich sehe Rechtssein sogar so: Wie bei der maslowschen Bedürfnispyramide kann man sich nicht immer nur um die „schönen, ausdifferenzierten Sachen in der Spitze (Selbstverwirklichung etc.)“ kümmern, man muss auch dafür sorgen, dass die Basis (Essen, Trinken, Schlafen, Sex) funktioniert.
    Übertragen auf eine Gesellschaft heißt das, man kann nicht andauern das System immer weiter ausgestalten, um vermeintlich mehr Gerechtigkeit zu erreichen, wenn die Basis des Systems so wankt, dass man bald vielleicht kein System mehr hat, und alles Gerechtermachen „für den Arsch war“.

    Rechts ist unangenehm, weil man sich mit der Substanz beschäftigen muss, mit grundlegenden Fragen, der Anpacken mit Widerstand und viel Arbeit verbunden ist. Aber ohne dieser Substanz hätten linke, gutmenschliche Ziele überhaupt keine Bedeutung, weil sie den grundlegenden Problemen nachgelagert sind. (Buchlesen und sich schöne Gedanken machen, kommt evolutionär nach harter landwirtschaftlicher Arbeit!)

    Und so ist Rechts, das Konservative, immerschon die Grundlage für Links gewesen. Undank ist der Welten Lohn, und so behaupten die Linken, sie und ihre Ziele wären die besseren Menschen.
    Seit etwa einem Jahr bin ich etwas schlauer und verorte mich rechts wie links. Nur kenne ich jetzt die Reihenfolge, und deshalb ist PI überaus wichtig!

  2. argy110 schreibt:

    Ich bin über das Ziel hinausgeschossen, und möchte mich verbessern. Links und Rechts sind eher wie unsere beiden Gehirnhälften: man kommt mit beiden gleichzeit auf die Welt.
    Man braucht also beides, aber rechts ist trotzdem unangenehmer als links, und trotzdem kann auf rechs nicht verzichtet werden.

    Wird das getan fehlt links die stützende Gegenkraft, so wie wir es aus der Physik kennen. In diesen Tagen allerdings ist das „verordnet Richtige“ dermaßen links, dass man nur mit ein zunehmenden! Bewegung nach rechts die Gesamt-Balance nach rechts, zu einer gesünderen Mitte hin, verschieben kann.

    Damit will man ja nicht das Linke abschaffen, aber es muss einsehen, dass das derzeitige Ungleichgewicht auch das Linke einfach abschaffen kann. Wenn es dem Islam in die Hände fällt.

    ——————————–

    Eine Frage kommt mir gerade: Wenn die Perser, nach ihrer Okkupation durch den sunnitischen, arabischen Islam schon den schiitsichen Islam als Opposition angenommen haben – welche Religion, oder Weltanschauung würden sie annehmen, wenn der Islam-Faschismus (wie der Kommunismus) besiegt werden würde?

    Also, was glauben sie vor der Eroberung – woran würden sie anknüpfen können, wenn sie es wollten?

    Danke im Voraus.

    • Isley Constantine schreibt:

      Vielleicht gibt es ja ein Zoroastrimus revival? Oder die Bahai‘ starten durch? Die haben zwar ihren Anfang auch im Islam, aber sind soooo weit nun davon entfernt, dass ich mit dieser Religion wohl keine Probleme hätte. Soweit ich mich bisher mit dieser Religion auseinandergesetzt habe, muss ich sagen, dass sie sehr vernünftig klingt (bis auf so ein paar unwesentliche Kleinigkeiten) – vorausgesetzt man sucht natürlich nach einer monotheistischen Religion 🙂

      • Tangsir schreibt:

        Keiner braucht eine Religion. Zoroaster, Juden und Bahais sind als Minderheiten zu schützen, aber Spiritualität braucht keinen Club.
        Menschen werden mit angeborenen sozialen Fähigkeiten geboren. Es wird Zeit sich an die menschliche Natur und der Natur allgemein zu richten, denn an irgendwelche Gedankenkonstrukte.
        Es braucht einen freiheitlichen und rechtsstaatlichen Rahmen für alle, damit sie frei leben können. Ansonsten werden wir in Iran nicht darum herum kommen, den Islam aus Regierung, Öffentlichkeit und Schulen zu verbannen, und zwar mit aller erdenklichen Härte. Daheim können die Leute ja immer noch tun was die wollen, ansonsten wird es zu einer Entislamisierung kommen, wie es in Deutschland zu einer Entnazifizierung gegeben hat.

        Achja, und die weitere Kolonisierung des Landes durch Türken muss auch gestoppt werden. Die Hauptstadt Teheran gleicht schon einem türkischen Puff.

    • Tangsir schreibt:

      @argy110 Also ich fand den ersten Kommentar ganz in Ordnung.
      Dieses Links und Rechts-Schemata ist ohnehin überholt und war vielleicht vor 100 Jahren dazu geeignet sich politisch zu verorten, aber heute fände ich es besser sich an Prinzipien zu halten. Der shiitische Islam war keineswegs als Opposition gewählt, es war eher eine politische List gegen die Araber. Später aber haben die türkischen Fremdherrscher in Iran, diese Religion in Iran zwangsweise den Leuten aufgezwungen und nebenbei 4 Millionen Zoroasther umgebracht. Von den anderen Ethnien und religiösen Minerheiten wollen wir erst gar nicht sprechen.

      Der Islam-Faschismus kann vielleicht besiegt werden, aber vergiss bitte nicht (Finde es besser wenn wir uns alle duzen ;-)) dass die Mullahs viele türkische und arabische Clans ins Land gelassen haben und dazu noch die die wir von früher zu verdanken haben. Also muss in dem Punkt amerikanisches Law and Order mit Zero tolerance herrschen.

      Welche Weltanschauung fragst du?
      Das was Kourosh der Große uns auf den Weg gegeben hat. Ansonsten ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten. Bitte schaue in der Rubrik „Iranian Renaissance“ nach. Dort steht eine Vision wie ich mir einen zukünftigen Iran vorstelle. Demnächst folgen dann weitere Beiträge in dieser Rubrik.

  3. kroraina schreibt:

    begrüsse es, dass du dich bei PI angemeldet hast!

    Was Zuwanderer aus den islamischen Ländern angeht, so führt die deutsche Politik und die links dominierte deutsche Qualitätspresse dem Bürger zumeist integrationsunwillige Fundamentalisten vor. Das unter den Zuwanderern jede Menge Menschen sind, welche Freiheit und Demokratie sehr wohl und sehr viel mehr zu schätzen wissen, als deutsche linksreaktionäre Gutmenschen, geht in dem reaktionären Geschrei der von deutschen Linken gehätschelten integrationsunwilligen Fundamentalisten nahezu unter.

    Bei PI habe ich deshalb schon vor Jahren die Ansicht vertreten, dass wir integrierten Zuwanderern aus islamischen Ländern eine Plattform bieten sollten. Lasst uns zusammen eine Front schaffen, die effektiv gegen das Konglomerat aus deutschen linksreaktionären Gutmenschen und integrationsunwilligen Fundamentalisten vorgeht.

    Übrigens habe ich nicht vergessen, dass das traditionelle Verhältnis zw. Juden und Iraner sehr gut ist. Ahmadinedschad und seine linksfaschistischen Freunde werden die gemeinsame Erinnerung an Kurush nicht zerstören können.

    Ashem vohu vahishtem asti – Oshta asti, Oshta ahmai – Hyat ashai vahishtai ashem

  4. maxim schreibt:

    Na ja, ich bin mal eher skeptisch.

    Ein gewisser George W. Bush (unter dem Einfluss von Zbigniew Brzezinski) sagte einmal: „Der Feind meines Feindes ist mein Freund!“

    Das hat uns solche netten Freunde wie Gulbuddin Hekmatyar, Osama bin Laden, Zia ul Haq, Sheich Yassin und Saddam Hussein beschert.

    PI ist im wesentlichen ein gewendetes REP/DVU-Personal, das plötzlich seine Liebe für USA und Israel entdeckt hat. Sie reiten auf einer deutschen Wilders-Welle, ohne die geistige Freiheit der holländischen PVV zu erreichen.

    PI’s Berichte über multikulturelle Kriminalität und islamischen Terror weltweit sind ganz nützlich, aber es riecht halt zu sehr nach den alten, braunen Socken. Das ist genauso wie der Lafontaine, der im Prinzip ganz klardenkende Sätze über die Finanzmärkte spricht, was aber durch seine Mitgliedschaft bei den SED/PDS-LINKEN total entwertet wird.

    Erst wenn der Abwehrkampf gegen den Islamofaschismus in der Mitte der Gesellschaft – sprich bei den Grünen und der SPD – angekommen ist, hat er Sinn.

    Ansonsten ist PI eine 0,2%-Veranstaltung (pro-XXX) und also rausgeschmissene Energie.

    • Tangsir schreibt:

      Ich war früher im telepolis-Forum aktiv und was dort abgeht ist so richtig übel.
      Also ich kann deine Kritik nicht nachvollziehen, und zum anderen sollte man zwischen Artikel und Kommentare unterscheiden wie ich meine.
      Aber das ist halt deine Meinung zu PI und genauso zu respektieren wie jede andere Meinung auch.

      • zcylla schreibt:

        Sehe ich auch so, es ist nunmal leider so das auch braune Naziwürstchen in dem Fahrwasser der Islamkritik schwimmen, aber auf den Wahlplakaten der NPD steht immer das die gegen Kinderschänder und gegen Krieg und gegen Kapitalismus und für Umweltschutz (und gegen Erdbeben und gegen Regenwetter) sind. Das müsste man dann genau so den Nazis überlassen, wenn man versucht uns mit Pro****, FPÖ und Co anzuschwärzen. Außerdem sind die Nazis für Ahmadinedschad und die Ayatollahs.

        Man informiere sich dazu über Norman Paech und die Linkspartei oder über die CDU und die Grauen Wölfe oder über Claudia Roth und ihre Liebe zu den „Antizionisten“ des Mullah Regimes und eben auch über die Fahnen der „Islamischen Republik Iran“, die immer auf den Demos der NPD auftauchen. Da weiss man wo die Nazis, die Faschisten und die Rassisten sitzen, einig sind die sich alle. Bei Youtube „Nazbol“ eingeben kann auch ganz interessant und aufklärend sein.

  5. kroraina schreibt:

    maxim, also ich kenne PI seit den Anfängen. Das PI die geistige Freiheit der holländischen PVV nicht erreicht, hängt sicherlich mit dem pol. Gesamtklima der jetzigen BRD zusammen, was nicht gerade liberal ist. Die Öffentlichkeit der BRD urteilt in vielen Aspekten extremistisch und man bemerkt es nicht einmal mehr. Z.B die These mit dem gewendeten REP/DVU-Personal. Starke Worte, nur, wo sind die Beweise? Wer ist denn überhaupt das „Personal“? Ähnlich die Sache mit dem Geruch nach alten, braunen Socken. Extrem starker Tobak. Irgendein Sachbeleg? Keine Spur.

    Mehr erwartet man allerdings auch nicht von dir. „Man“, also die „Mitte“ der Gesellschaft, in der angeblich Grüne und SPD stehen. Nur werden beide Parteien im Allgemeinen (noch) nicht als die Mitte der Gesellschaft betrachtet, sondern links davon positioniert und sie sind massgeblich für die Political Correctness und damit die zunehmende Verrohung des Dialogs verantwortlich. Zu letzterem gehört auch das Gerede von den alten, braunen Socken, in deren Nähe du PI rückst und es noch nicht einmal für nötig hältst einen Beweis vorzulegen. maxim, du verwendest die Methoden, die man früher ausschliesslich in der Kloake der Linksextremisten fand!

    Nicht persönlich nehmen, du plapperst nur nach, was andere dir ins Ohr flüstern. Und die flüstern leider an prominenter Stelle. Das kommt davon, wenn man in ein politisches System und in die Medien Linksradikale und Gestalten mit SED Bios Verantwortung übernehmen lässt. Das mag so auch in Ordnung gehen, nur von der Mitte der Gesellschaft sollte man da nicht reden.

    Auch nicht im Fall Steinmeier, SPD. Während seiner Studienzeit gehörte er zur Redaktion der linken Zeitschrift „Demokratie und Recht“ des Pahl-Rugenstein-Verlags, der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand. Der Verlag gehört zur DKP/SED Infrastruktur, also zu einem politischen Begriff, der für den Millionenfachen Massenmord steht. Ein Mensch der politischen Mitte treibt sich nicht in der DKP/SED Infrastruktur herum. Ein Mensch der politischen Mitte hat eine solche Biographie ganz einfach nicht. Ein Mensch der politischen Mitte kann Steinmeier also gar nicht sein.

    Die Augen verschliessen vor dem Massenmord des Sozialismus ist auch typisch für deine „Mitte“ der Gesellschaft, lieber maxim, die auch nicht wahrhaben will, dass bereits der Frühsozialismus von wenigen Ausnahmen abgesehen genauso antisemitisch war, wie zahllose sozialistische und sonstwie linke Zeitgenossen des Karl Marx. Deine „Mitte“ der Gesellschaft verschliesst nicht nur die Augen vor dem Antisemitismus sozialistischer Klassiker, sondern auch vor dem Antisemitismus heutiger deutscher Linker, insbesondere des potenziellen Koalitionspartners „Die Linke“, die auch als SED bekannt ist. Sie verschliesst nicht nur die Augen, sondern unterstützt selbst die sogenannte „Israelkritik“ und hilft so mit, die Schleusen zu öffnen, aus denen früher oder später tatsächlich braune Antisemiten kriechen werden, die heute bereits die gleiche Sprache sprechen, wie die von der deutschen Linken her bekannte, und die Bücher und Artikel der linken Paech Vögel genauso zitieren, wie sie israelfeindlichen Handlungen deutscher Linker, wie Wagenknecht, mit stehenden Ovationen feiern. PI dagegen erkennt das Problem und berichtet darüber. Unterstützt wird PI dabei in den Kommentarzonen unter Anderem von jüdischen Menschen, die genau wissen, was sie tun. Deine „Mitte“ der Gesellschaft kannst du also getrost wieder einpacken. Man interessiert sich ganz einfach nicht für diese angebliche „Mitte“ der Gesellschaft.

  6. zcylla schreibt:

    Hallo WordPress Kollege! Ich bin eben über PI auf deinen Blog gekommen und hab ihn nach den ersten paar Zeilen verlinkt:
    http://greenprotest.wordpress.com/links/
    Wenn du willst kannst du meinen Blog auch verlinken.

    Bestell den klagewütigen Mullahfreunden einen schönen Gruß, wenn du von den Arschgesichtern noch etwas hören solltest. Möge die USA Ahmadinedschad und die Ayatollahs ins Grab schicken… oder nach Guantanamo (schwer zu sagen was besser wäre, reizvoll ist beides, ich würde dafür bezahlen sehen zu können wie die US-Army Chamenei und Ahmadinedschad, genau wie bei dem verwirrten Saddam Hussein, mit Zottelbärten aus einem Erdloch ziehen und dann mit der Taschenlampe in den Mund leuchten) und mögen die dummen Saudis dafür den Luftraum freigeben, als Gegenleistung kann dann der Iran den Luftraum freigeben, wenn der saudische Terrorstaat endlich weggeputzt wird. 🙂 Dann können Eyvallah C. Gökdal und Hessam K. ja schlecht gelaunt das Weiße Haus verklagen. 😉

    PI ist halt nicht PC, PI ist sowohl rechtslastig als auch freiheitlich, hängt von dem jeweiligen Autor ab, der gerade schreibt. Auf jeden Fall gibt es auf PI sehr gute Infos und auch sehr gute Beiträge, Dinge aus Lokalzeitungen die man sonst durch die Unterdrückung in den Qualitätsmedien nie erfahren würde. Das Geschimpfe gegen PI ist zumeist der selbe islamistische Scheiß, der uns im Fernsehn immer von Mazyek&Köhler in den Talkshows auf dem Silbertablett vorgesetzt wird und Brechreiz auslöst. Es ist leider so das jeder, der den Islam kritisiert (schwer beleidigt 😉 ) sofort pauschal als „rechtspopulistisch“ und „rassistisch“ verschrien wird, so ist es auch in New York den Angehörigen der Terroropfer passiert, die gegen die Moschee-des-11-September sind, denen wurde von ungepflegten bärtigen Männern in Nachthemden „Rassist!“ „Rassist!“ entgegen gebrüllt. Da muss man eben mit der gleichen Härte dagegen knallen, denn meistens sind es die Islamistenfreunde, die rassistische Motive haben. Und die besseren Argumente haben wir auch, denn gegen die Henker zu sein ist immer leichter als für die Henker zu sein, bei letzterem können die eben nicht mehr als „Rassist“ zu plärren, wenn man kritisiert.

    • Tangsir schreibt:

      Veh ör/Willkommen auf meinem Blog

      Normalerweise verlinke ich nicht zu jedem Blog, selbst wenn ich die Ansichten des Blogbetreibers teile.
      Ein Kriterium muss erfüllt werden, und zwar die des Counterjihads, aber nachdem ich ein Blick auf den Blog riskiert habe und deinen neusten Beitrag : Russisch Roulette mit dem Zeitalter der islamistischen Antiaufklärung gelesen habe (Zitat: Happy End ist ein Filmgesetz aber kein Naturgesetz), bin ich mehr als begeistert und zudem stolz dich auf meine Blogliste aufzunehmen.

  7. anu schreibt:

    also schön tangsir ,- du sagst du seiest kein moslem ,-

    das ist auf jeden fall ein plusspunkt

    und da du zharatustra anhängst hab ich kein problem ,den sitchin schreibt

    zharatustra sei mit noah gleichzusetzen

    also soviel als erstes

    • Tangsir schreibt:

      Ich sehe mich zwar nicht als Moslem an, aber ich bin in einer moslemischen Gesellschaft aufgewachsen und bin von ihr geprägt. Das heisst dass auch ich für mein restliches Leben versaut und gezeichnet bin, so wie es auch trockene Alkoholiker sind. Wenn ich mich hier also gegen das Türkentum und den Islam wende, so ist das auch immer ein Stück Selbstkritik und Bekenntnis, mich ständig dieser eigenen Schwäche und Unzulänglichkeiten bewusst zu sein, und eines Tages mich dann von der neuen Generation kritisieren zu lassen, die dann hoffentlich ein Schritt weiter ist.
      Der einzige Unterschied zwischen mir und einem bekennenden Moslem ist einfach nur die, dass ich mir eingestehe, dass die Idelogie des Islams ein Todeskult und des Teufels ist.

      Ich bin absolut dagegen Zarathustra mit Noah gleichzusetzen. Zartosht (Zarathustra) hat sich nie als Prophet oder Gottes Sohn gesehen, sondern lediglich als Lehrer, und als nichts anderes sehe ich ihn. Schon gar nicht würde ich mich als Zoroaster bezeichnen, denn dazu gehört schon mehr als nur das Bekenntnis einer zu sein. Was mich allerdings nicht davon abbringt das Gute dieser Philosophie zu übernehmen. Ginge es darum Zartosht auf einen Sockel zu heben und anzuhimmeln ohne auch ihm gegenüber kritisch zu sein, würde ich ihn und seine Lehre kritisieren und notfalls bekämpfen. Überhaupt gibt es nichts idiotischere als irgendwelche tote Gestalten anzuhimmeln. Ihre Ideen übernehmen und sie auf die Neuzeit zu übertragen ist OK, aber alles andere führt in die geistige und charakterliche Korruption. Aus dem Grunde auch opponiere ich nicht nur gegen den Islam, sondern gegen die 3 abrahamitsichen Religionen insgesamt. Als Iraner allerdings sehe ich meine Pflicht die religiösen Gemeinden der Minderheiten zu schützen, und das sind nun einmal Juden, Christen, Bahais und andere. Mein Kampf gilt dem Brunnenvergifter und Päderasten Mohamed und seine Ideologie, als auch dem Türkentum und die Rationalisierung ihrer massakrierenden und massenmordenden Vorbilder wie Cengiz, Teymour und einige andere mehr.

  8. anu schreibt:

    also tangsir, dann hab ich dich missverstenden , tut mir leid ,-

    wie du aber auf sos österreich meinen meinungen entnehmen kannst, bin ich seit jeher mit der geschichte des altertums befasst ,- und da kommt nun mal zara darin vor als

    wahrscheinliche figur des noah,-

    wie du leicht ersehn kannst , ist die sumerische civi mein hauptgebiet

    ich habe zb einmal exiliranern die bücher zecharia sitchins vermittelt ,-

    sie waren sehr dankbar dafür ,- du hast ja auch den enlil als figur eingebunden

    durch zecharia – wooley und leyard in frühester kindheit bin ich mit diesen ländern

    durch geschichtskontaminierung verbunden,-

    alles und jedes ist mit diesem teil der erde verwoben,-

    meine anderen erlebnisse habe ich auf sos hin und wieder angedeutet..

    iran wird ganz sicher das joch des islam abwerfen ,-

    ihr seid ein teil dessen die das bewerkstelligen,.

    • Tangsir schreibt:

      Ich muss zugestehen dass ich SOS Österreich nur sporadisch lese. Ich bin aber auch sehr an historische Themen interessiert. Wenn du also ein paar Links zu interessanten Beiträge von dir hast, lese ich sie mir gerne durch.

      Ansonsten hast du vollkommen Recht: Es wird unsere Generation sein die dem Islam den Todesstoss geben muss, oder die Chance und das Zeitfenster schliesst sich.
      Der radikale Islamismus verbreitete sich von Iran aus, und genauso wir der Tod des Islam auch in Iran eingeläutet, und ich brenne darauf dieser Ideologie den Rest zu geben.

  9. anu schreibt:

    .. tangsir ,

    wenn du die bücher sitchins gelesen hast weirst du sehn was es mit zara und anderen figuren auf sich hat,-
    gebnauso wie ahura mazda und andere .-noah alias zara soll ja entstandensein

    -ach du kenst die geschichte ja sicher aus der bibel,-

    ein 10 monat kind …sehr weis als hautfarbe .

    also wäre zara alias noah ein halbgott .. bzw ein halber anu ( nefilim)

    laut at….

  10. anu schreibt:

    geb dir noch einen link,-

    vielleicht interssiert er dich ,-

    also bis dann,-

    http://www.antiislamisten.de/
    ps
    wenn du und die deinen die bücher sitchins und andere gelesen habt ,

    wird dir ,und uns der kampf gegen den islam leichter gelingen,- ist so,-

    denn willst du die gegenwart verstehn ,.

    mußt du die vergangenheit kennen…

    titel kannst haben , sofern interesse vorhanden,-

    ich kämpfe schon immer gegen die islamisierung ,- von anfang an!

    ich weiß vovon ich rede!

    ich kenn diese “ brüder “ besser als sie sich selber kennen! ist so!

    ihr werdet gewinnen!

  11. maxim schreibt:

    @kroraina

    > die These mit dem gewendeten REP/DVU-Personal.
    > Starke Worte, nur, wo sind die Beweise?

    Schau ganz einfach die Vorstände von z.B.
    pro-NRW oder pro-Deutschland an. Das ist
    genau der Grund, warum die pro-Zahlen so
    niedrig sind im Vergleich zur PVV und zu
    den Schätzungen, dass eine CDU-Abspaltung
    bis 20% erreichen könnte.

    > „Man“, also die „Mitte“ der Gesellschaft, in
    > der angeblich Grüne und SPD stehen.

    Das ist ganz banal aus den Umfragen zu ersehen.
    Rot-Grün hat wieder die Mehrheit. Und vor allem
    bei den unter-60-jährigen in Ballungsräumen
    ist Grün die stärkste Partei.

    Die pro-türkische Verklemmung bei Grünen und
    SPD kommt aus den Politikfronten der 70er
    Jahre: „Weil die CDU und die REP gegen die
    Ausländer sind bin ich für die Ausländer“.

    In der SPD ist der Umdenkprozess bereits
    voll im Gang. Glaub mir, die Grünen kommen
    auch noch drauf, denn der Islam ist in
    seiner Theologie wirklich das exakte
    Gegenteil einer links-humanitären Politik.

    > Zu letzterem gehört auch das Gerede von
    > den alten, braunen Socken, in deren Nähe
    > du PI rückst …

    Man muss nur einen Blick in die Kommentar-
    strecken werfen. Interessant ist ja, dass PI
    das Thema „Sarkozy wirft Roma raus“ völlig
    ausblendet. Dabei kann man da doch mit Fug
    und Recht sagen: „Was soll es, wenn ein paar
    dutzend Leute vielleicht etwas geklaut haben,
    wenn zehntausende Moslems massive Gewalt
    gegen ‚Blancs‘ und Polizisten ausüben.
    Warum schickt Sarkozy die CRS nicht in die
    christenreinen Vorstädte, sondern hetzt
    sie auf ein paar armselige Holzhütten?“

    Aber da hat man Angst vor den eigenen Leuten.
    Die haben zwar begriffen, dass Juden und USA
    jetzt die „Guten“ sind, aber bei den Zigeunern
    könnte es noch braun durchmüffeln.

    Viele Bilder vom „Everybody-draw-Mohammed-Day“
    hätten auch in den „Stürmer“ gepasst. (Ich gebe
    zu, einige der Bilder gefallen mir auch prima,
    besonders dasjenige, in dem eine bewaffnete
    Europa den Schweinsköpfigen in die Türkei kickt).

    > Die Augen verschliessen vor dem Massenmord
    > des Sozialismus ist auch typisch für deine
    > „Mitte“ der Gesellschaft, lieber maxim

    Erstens ist mein Vater vor dem Kommunismus
    aus Ungarn geflohen und eine meiner Tanten
    wurde kurz vor der österreichischen Grenze
    von Kommunisten ermordet.

    Zweitens fand ich niemals in meinem Leben
    etwas am Sozialismus anziehend (außer einer
    ultrascharfen Rothaarigen bei der Gruppe
    Internationaler Marxisten).

    > insbesondere des potenziellen
    > Koalitionspartners „Die Linke“,

    Das ist in keinster Weise mein Koalitionspartner.

    > Deine „Mitte“ der Gesellschaft verschliesst
    > nicht nur die Augen vor dem Antisemitismus
    > sozialistischer Klassiker, sondern auch vor
    > dem Antisemitismus heutiger deutscher Linker

    Das erzählst du am besten meinem Vater.
    Er hat das Ghetto in der Budapester Ziegelfabrik
    überlebt liegt auf dem israelitischen Friedhof
    in Karlsruhe.

  12. anu schreibt:

    das vergessen wir nicht..

    für iranische leute die gegen die indoktrinierung der menschen durch den islam kämpfen.., damit sie sehen was so in europa passierte.

    wenn sie es nicht wissen sollten..

    wir haben uns ja auch wieder befreit ,-aber jatzt fängt der ganze zirkus schon wieder an.

    Für alle die es vergessen haben sollten …..

    632
    Tod Mohammeds.
    Der Islam hat zu Mohammeds Lebzeiten durch Angriffskriege weite Teile der Arabischen Halbinsel unterjocht und verwüstet. Auch nach Mohammeds Tod wird der „Djihad“ (جهاد = „Heiliger“ Krieg) fortgesetzt und verwandelte den gesamten Mittelmeerraum für über 1300 in einen Schauplatz permanenter Kriege.

    635
    Ein muslimisches Heer erobert Damaskus, die Hauptstadt des byzantinisch-christlichen Königreichs Syrien. Stadt und Land werden ausgeraubt und niedergebrannt, die Einwohner getötet oder versklavt. Sofort beginnt die Zwangsislamisierung. Das ebdeutet: Nichtmuslime (كفر‎ = Kuffar) müssen eine Kopfsteuer zahlen ( ‏جزية = Dschizya) und sind praktisch aller Rechte und Schutzes beraubt. Nur wer kollaboriert (konvertiert) wird verschont.

    636
    Schlacht von Kadesia. Eroberung Mesopotamiens samt der sassanidischen Hauptstadt Ktesiphon. Sofort nach dem Gewaltsieg beginnen ausgedehnte Plünderungen. Khalif Umar ließ bei der Eroberung als Maßnahme der Zwangsislamisierung die große Bibliothek von Madâin (vergleichbar der Bibliothek zu Alexandria )verbrennen, und auch später noch suchte der mohammedanische Fanatismus alle antiken Schriften zu vernichten, wo er ihrer nur habhaft wurde.

    637
    Ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Jerusalem.
    Sofort beginnt die Zwangsislamisierung. Kirchen und Synagogen werden ausgeraubt oder geschleift, männliche Einwohner getötet, Frauen und Kinder vergewaltigt und/oder versklavt. Priester werden zum Teil gekreuzigt.

    640
    Eroberung und Brandschatzung Kairos. Fast die gesamte männliche Einwohnerschaft wird niedergemetzelt, Frauen und Kinder vergewaltigt und versklavt. Die antike Bibliothek von Kairo geht in Flammen auf. Die Zwangsislamisierung beginnt umgehend.

    642
    Entscheidungsschlacht bei Hamadan (Ekbetana) gegen das Sassanidenreich. Große Teile des heutigen Iran fallen in die Hand der muslimischen Eroberer. Das prachtvolle Ekbetana, die vermutlich älteste Stadt der Welt, wird fast vollständig zerstört. Unwiederbringliche Kunst- und Kulturschätze gehen verloren. Sofort beginnen ausgedehnte Strafaktionen, Plünderungen, Versklavungen und Zwangsislamisierung, die erst um das Jahr 900 abgeschlossen sind.

    642
    Ein muslimisches Heer erobert und zerstört das christlich-byzantinische Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens. Stadt und Land geraten unter den Furor der Eroberer. Schon in den ersten Monaten werden Hunderttausende Christen ermordet, Millionen versklavt. In einem beispiellosen Feuersturm vernichten die Eroberer nicht nur die ältesten christlichen Zeugnisse sondern auch Alles was das antike Rom und Ägypten errichteten. Die Bibliothek von Alexandria, Juwel der antiken Welt ( restauriert nach dem versehentlichen Brand während der römischen Expansion) wird nun systematisch und gewollt vernichtet. Mehr als 4000 Jahre geschriebener Geschichte, früher Wissenschaft und Poesie gehen in Flammen auf.

    645
    Ein muslimisches Heer erobert das christliche Barka in Nordafrika (Lybien). Sie vernichten die uralte griechisch-römische Stadt vollständig. Die Einwohner gehen geschlossen in die Sklaverei.

    650
    Die letzten Gebiete des Königreichs Armenien werden überrannt, geplündert und zwangsislamisiert.

    652
    Ein Angriff moslemischer Piraten (Corsaren) auf die Insel Sizilien wird zurückgeschlagen. Die Küstendörfer aber liegen in Ruinen. Viele Einwohner sind tot oder wurden versklavt.

    667
    Weitere Angriffe moslemischer Piraten (Corsaren) auf die Insel Sizilien sind an der Tagesordnung, werden aber zurückgeschlagen. Küstendörfer und Kirchen müssen mehr und mehr befestigt werden. Trotzdem werden immer wieder Einwohner verschleppt.

    674
    Ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt. Auf dem Rückzug des islamischen Heeres werden die Ländereien östlich des Bosporus dem Erdboden gleichgemacht, die Einwohner in die Sklaverei verschleppt.

    700
    Die italienische Insel Pantelleria wird von Moslem erobert und die Einwohnerschaft versklavt. Die Insel entwickelt sich zu einem moslemischen Piratennest.

    708
    Sizilien wird kurzfristig von Muslimen erobert kann jedoch unter schwersten Verlusten und Verwüstungen entsetzt werden.

    708
    Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste.
    Auf seinem Vormarsch wurden sämtliche Städte und Siedlungen Nordafrikas geplündert und niedergebrannt. Mehr als 50% aller Einwohner Nordafrikas sind am ende des Feldzuges tot. Millionen werden vergewaltigt, gefoltert und versklavt

    710
    mit der Eroberung der letzten christlichen Stadt Nordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter.
    Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat: z. Bsp.: T.

    711
    Muslimische Heere überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Beginn der Eroberung der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal). Sofort beginnt die grundlegende Zwangsislamisierung der eroberten Gebiete. Die Kopfsteuern sind höher und die Leibstrafen härter als sonst wo unter dem eisernen Stiefel des Islam

    711
    Qutaiba ibn Muslim beginnt im Auftrag der arabischen Umayyaden Herrscher von Chorasan aus die Unterwerfung von Transoxanien. Er erobertn die bedeutenden Städte Samarkand und Buchara welche restlos geplündert und beinahe entvölkert werden. Die Überlebenden enden in der Sklaverei oder werden zwangsislamisiert. Auch Choresmien und das Ferghanatal werden unterworfen

    712
    Islamische Eroberer erreichen die Grenzen Chinas und Indiens. Hinter ihnen (so zeitgenössische Chronisten) stehen sämtliche eroberten Gebiete in Flammen Bald unternehmen die Araber auch erste Vorstöße nach Sindh. Ströme von Sklaven gelangen auf die Märkte des nahen Ostens.

    712
    Die muslimische Eroberung und Zwangsislamisierung Südspaniens ist annähernd abgeschlossen.
    Die nordafrikanischen Sklavenmärkte bersten über von europäischen Sklaven.

    713
    Die Muslime erobern und plündern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und fallen sengend und raubend in das Gebiet des heutigen Südfrankreichs ein. Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod und rund 380 Jahre vor dem Beginn der christlichen Kreuzzüge stehen muslimische Heere (nicht etwa muslimische Missionare!) im christlichen Reich der Franken (heute: Frankreich).

    717
    Ein weiterer muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt. Auf dem Rückzug des islamischen Heeres werden die Ländereien östlich des Bosporus dem Erdboden gleichgemacht, die Einwohner in die Sklaverei verschleppt.

    720
    Die Muslime fallen in Südfrankreich ein, erobern Narbonne und belagern Toulouse. Der Feldzug dient weniger der Zwangsislamisierung als dem Raub und der Beschaffung von Sklavven

    720
    Erneuter Landungsversuch moslemischer Truppen auf Sizilien bei dem es zu ausgedehnten Gefechten und Verwüstungen kommt.

    723
    Abwehrschlacht fränkischer Truppen bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich) Sieg des fränkischen Heeres über ein muslimisches Heer. Die Muslime werden hinter die Pyrenäen zurückgeworfen, behalten aber weite Teile der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal) in ihrem Besitz.

    731
    Plündernd brechen islamische Heere in Südfrankreich durch. Von Dijon bis Sens nahe der Loire, sowie Langres und Luxeuil fällt ihnen faktisch ganz Frankreich südlich der Loire in die Hände.

    732
    Die Plünderung des reichen Klosterstadt Tours scheiterte durch die Niederlage in der Schlacht von Tours und Poitiers. Trotzdem verwüsteten und plündern die moslemischen Invasoren das Umland. Auf dem Rückzug können sie tausende Gefangene in die Sklaverei führen.

    735
    Muslime greifen erneut Südfrankreich mit starken Heeren an. Zwar gelingt es ihnen nicht die angestrebten Städte und Länder zu erobern, doch alle Einwohner die ihnen in die Hände fallen werden versklavt, Frauen und Kinder zudem vergewaltigt.

    751
    In der Schlacht am Talas besiegt ein muslimisches Araberheer erstmalig ein chinesisches Heer.

    810
    Islamische Truppen besetzen Korsika und benutzen es von nun an als Basis für Angriffe auf die Südküste Frankreichs

    831
    Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Palermo

    831
    Muslim troops conquer and pillage the city of Palermo on Sicily.

    832
    Muslimische Einheiten überfallen und plündern Marseille, wobei große Mengen Sklaven und Waren erbeutet werden.

    835
    Von Sizilien setzten die Muslime auf das Festland über und verwüsteten Kalabrien

    838
    Islamische Truppen überfallen erneut Südfrankreich und das Rhonetal, um zu plündern

    840
    Tarent und Bari fallen in die Hände mmoslemischer Invasoren. Beide Städte werden aufs schwerste geplündert und gebrandschatzt. Tausende geraten in Sklaverei

    840–847
    Das unter fränkischem Schutz stehende Benevent wird von islamischen Angreifern besetzt.

    841
    Brindisi fällt nach heftigen Kämpfen in die Hände moslemischer Invasoren.

    841
    Capua wird nach kurzer Belagerung vollständig zerstört und geplündert.

    843
    Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Messina

    843
    Arabische Eroberungsversuche auf Rom scheitern.
    Die Stadt und das Umland werden geplündert bzw. gebrandschatzt, die Bevölkerung sofern gefangen versklavt.

    846
    Weitere arabische Eroberungsversuche auf Rom scheitern.
    Die Stadt und das Umland werden geplündert bzw. gebrandschatzt, die Bevölkerung sofern gefangen versklavt.

    848
    Im August 848 wird die Stadt Ragusa auf Sizilien von den Arabern geplündert und zerstört, trotz der Tatsache (laut Ibn al-Athir) die Bewohner mit den Arabern Frieden geschlossen und ihnen die Stadt überlassen hatten.

    848
    Muslimische Einheiten überfallen und plündern Marseille, das Umland wird schwer verwüstet. Geiseln und Sklaven werden genommen

    849
    Arabische Eroberungsversuche auf Rom scheitern.
    Die Stadt und das Umland werden geplündert bzw. gebrandschatzt, die Bevölkerung sofern gefangen versklavt

    851–852
    Das kurzfristig befreite Benvent wird erneut von den Muslimen besetzt.
    Die Besatzer richten ein Blutbad unter der Bevölkerung an.

    856
    Arabische Invasoren attackierten und zerstörten die Kathedrale von Canossa in Apulien. Die Stadt wird geplündert und Sklaven genommen.

    859
    Muslimische Truppen überfallen und plündern erneut in Südfrankreich

    868
    Die Araber erobern die Stadt Ragusa auf Sizilien endgültig.

    870
    Die Araber erobern die Insel Malta und zerstören dort die fast 700 Jahre ungebrochen existierende christliche Kultur.

    878
    Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Syrakus

    880
    Muslimische Truppen erobern und plündern Nizza

    882
    Muslimische Invasoren errichten an der Mündung des Garigliano zwischen Neapel und Rom, eine Basis von dem sie aus Kampanien sowie Sabinia im Latium angegriffen.

    888
    Muslimische Truppen errichten 888 in der Provence mit Fraxinetum einen neuen Brückenkopf, der sich den spanischen Mauren unterstellte. Von dort unternehmen sie Plünderungen im Westen bis nach Arles (Hauptstadt des Königreich Burgund) sowie entlang der Rhone bis Avignon, Vienne (bei Lyon) und Grenoble

    902 Moslemische Truppen erobern und brandschatzen die sizilianische Stadt Taormina

    911 Der Bischof vom Narbonne ist nicht in der Lage von Frankreich nach Rom zu gelangen, da Muslime die Alpenpässe besetzt haben. Wegelagerei, Sklaverei und Plünderungen sind an der Tagesordnung.

    918
    Moslemische Truppen erobern und brandschatzen von Sizilien aus das auf dem benachbarten Festland liegende Reggio in Kalabrien

    920
    Muslime stoßen aus Spanien über die Pyrenäen vor, verwüsteten ungehindert die Gascogne und bedrohten Toulouse.

    934
    Genua und La Spezia werden von Muslimen überfallen, ausgeraubt und niedergebrannt.

    935
    Genua und La Spezia werden erneut von Muslimen überfallen, ausgeraubt und niedergebrannt.

    939
    Moslemhorden stoßen im Norden über Genf bis zu den Schweizer Alpenpässen vor.Die Stadt wird ausgeraubt und Sklaven genommen.

    942 Moslemische Truppen marschieren sengend und mordend durchden Südosten Frankreichs und stoßen nach Oberitalien vor

    942
    Nizza wird von Muslimen überfallen, ausgeraubt und niedergebrannt.

    952–960
    Ausgehend von den Alpenpässen erobern muslimische Truppen für annähernd 8 Jahre die Schweiz.
    Sie plünderten und zerstörten in den folgenden Jahren das Wallis, Teile Graubündens und der Ostschweiz. Zwischen 952 und 960 beherrschten die Araber nach der Schlacht bei Orbe weite Teile im Süden und Westen der Schweiz einschliesslich des Grossen St. Bernhard-Passes und stiessen im Nordosten ebenfalls bis St. Gallen vor, im Südosten bis Pontresina

    942–965
    Moslemische Truppen erobern das Herzogtum Savoyen

    906–972
    Moslemische Truppen erobern die Provence

    964
    Moslemische Truppen erobern und brandschatzen von Sizilien aus das auf dem Festland liegende Rometta.

    979-988
    Sebük Tegin erklärt den “heiligen” Krieg gegen die Hindu-Schāhīs, deren König Djaypal (965-1001) er 979 und 988 besiegt. Alle Festungen innerhalb Afghanistans bis an die indische Grenze fallen in die Hand seiner Moslemkrieger.

    1002
    Bari wird erneut von Arabern erobert und zerstört.

    1002
    Genua wird von Arabern erobert und geplündert

    1004
    Pisa wird von Arabern erobert und geplündert

    1009
    Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. Auch die Grabeskirche (einschließlich des Heiligen Grabes) wird zerstört.

    1070
    Die Seldschuken, ein Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird zunehmend behindert. Überfälle auf Pilger bis hin zu Mord und Versklavung nehmen zu.

    1071
    Schlacht bei Mantzikert – ein christliches byzantinisches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Die muslimischen Seldschuken erobern das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches: Kleinasien.

    1099
    Nach annähern 470 Jahren militärischer Expansion und Aggression des Islam beginnen als Gegenreaktion die christlichen Kreuzzüge

    1206
    Sultanat Dheli. General Qutb-ud-Din Aibak übernimmt durch Meuchelmord des Herrschers die Macht im Land am Indus und gründete die so genannte Sklavendynastie (1206-1290) Das ganze Land wird zwangsislamisiert. Das Sultanat geht später als „Konkursmasse“ über ins ebenfalls islamische Mogulreich.

    1389
    Schlacht auf dem Amselfeld. Ein christliches Heer der Serben, Bosnier und Bulgaren wird von einem muslimischen Heer vernichtend geschlagen. Die Balkanstaaten werden muslimische Vasallen.

    1453
    Eroberung von Konstantinopel (heute: Istanbul), des Zentrums des oströmischen Reiches und der Orthodoxen Kirche. Der christliche Kaiser Konstantin XI. Palaiologos fällt bei der Verteidigung der Stadt. Ende des christlichen byzantinischen Reiches. Die Stadt wird 3 Tage und Nächte geplündert. In allen Straßen herrscht unvorstellbares Grauen. Mord, Folter, Verstümmelung und Vergewaltigung sind an der Tagesordnung. Sultan Mehmed II lässt den gesamten byzantinische Adel vorführen und samt ihren Familien öffentlich enthaupten. Zehntausende Zivilisten enden als Sklaven auf den muslimischen Sklavenmärkten

    1479
    Osmanische Truppen erobern nach heftigen Kämpfen die venezianische Insel Euböa. Ein Großteil der Einwohnerschaft wird massakriert, Überlebende in die Sklaverei verkauft

    1480
    Ein muslimisches Heer erobert Otranto in Italien. Die Stadt wird besetzt ( bis 1481) und der Willkür der muslimischen Eroberer preisgegeben. Zurück bleiben ausgebrannte Mauern und Straßen voller Gebeine.

    1492
    Nachdem die Spanier 1492 mit Granada das letzte muslimische Königreich in Westeuropa erobert hatten, siedelten sich aus Spanien geflohene Morisken im Maghreb an. Zusammen mit einheimischen Arabern und Mauren rüsteten sie große Flotten aus und begannen von ihrer Basis Nordafrika aus als Korsaren einen permanenten Krieg gegen das christliche Europa, insbesondere gegen deren Schifffahrt und Küsten. Die Raubzüge der moslemischen Korsaren führten während der nächsten 4 Jahrhunderte bis an die Küsten Flanderns, Dänemarks,Irlands und sogar Islands, wo sie aus küstennahen Dörfern und Städten Einwohner verschleppten und später als Sklaven verkauften. Häufigstes Ziel der Sklavenrazzien waren jedoch die Küsten Italiens, Spaniens und Portugals.

    1499–1503
    Türkische Einheiten dringen ins ober italienische Friaul ein und bedrohen sogar Vicenza. Die apulische Hafenstadt Otranto (ca. 100 Kilometer südöstlich von Brindisi) wird erobert und zum Brückenkopf für weitere Raub- und Kriegszüge ausgebaut.

    1521
    Ein muslimisches Heer erobert Belgrad. Alle Kirchen werden zerstört oder in Moscheen umgewandelt. Priester werden gepfählt oder bei lebendigem Leib verbrannt, Männer nieder gehauen, Frauen und Kinder vergewaltigt und/oder als Sklaven verkauft.

    1526
    Schlacht von Mohács – ein christliches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Muslimische Heere erobern den größten Teil Ungarns und bedrohen Wien.
    Die Osmanen hausen in Ungarn mit bis dahin unbekanntem Furor.

    1526
    Die Stadt Ragusa (heute Dubrovnik) wird von osmanischen Truppen erobert. Was follgt sind Plünderunge, Vergewaltigung und Zwangsislamisierung oder Sklaverei

    1526-1530
    Großmogul Babur eroberte ausgehend vom Gebiet der heutigen Staaten Usbekistan und Afghanistan das Sultanat von Delhi sowie das indische Kernland rund um die nordindische Indus-Ganges-Ebene und die Städte Delhi, Agra und Lahore. 100 und 150 Millionen Menschen geraten in die Fänge dieses muslimischen Usurpators

    1529
    Die erste Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert. Auf dem Vormarsch aber gehen die Städte Komorn und Preßburg (heute Bratislava) in Flammen auf. Die gesamten umliegende Lande werden stark verwüstet. Abertausende geraten in muslimische Gefangenschaft und enden auf den Sklavenmärkten Istanbuls.

    1534
    Mit insgesamt 84 Galeeren überfallen und brandschatzend muslimische Piraten die südliche Westküste Italiens bei Reggio beginnend nordwärts durch das Tyrrhenische Meer bis hin nach Sperlonga, um anschließend beladen mit tausenden Sklaven und unermeßlicher Beute nach Istanbul zu fahren

    1537
    Moslemische Piraten erobern die venetianischen Insel Naxos, Kasos, Tinos und Karpathos

    1543
    Moslemische Berberpiraten belagern und plündern die Stadt Nizza.

    1544
    Chair ad-Din (Barbaros Hayreddin Paşa) überfällt die Insel Ischia (vor der Küste Italiens), nimmt 4000 Geiseln ( Welche nur gegen Lösegeld entlassen werden) und versklavt weitere 9000 Einwohner (fast die gesamte Restbevölkerung)

    1551
    Turgut Reis versklavt die gesamte Bevölkerung der maltesischen Insel Gozo Es werden 5000-6000 Menschen die auf den lybischen Sklavenmärkten verkauft werden.

    1554
    Moslem Piraten überfallen die italienische Stadt Vieste. Die Stadt wird geplündert und 7000-10000 Sklaven gemacht, die auf den Märkten von Istanbul verkauft werden.

    1555
    Turgut Reis überfällt Bastia auf Corsica. Er versklavt 6000-7000 Menschen die auf den lybischen Sklavenmärkten verkauft werden. Beim Rückzug lässt er zahlreiche Küstenorte in Flammen aufgehen.

    1558
    Piraten der Berberküste erobern die Stadt Ciutadella (Minorca). Sie zerstören alle Gebäude nehmen 3000 Sklaven (die in Istanbul verkauft werden) und schlachten ansonsten die gesamte Stadt ab.

    1563
    Turgut Reis landet an der Küste der Provinz Grenada ( Spanien) Er erobert und plündert sämtliche Küstenorte. Darunter Almuñécar,wo er 4000 Sklaven nimmt und eine weitaus größere Anzahl niedermetzelt. In den Folgejahren werde die Baleren so häufig angegriffen, das die gesamte Küste schließlich mit Wachtürmen und Wehrkirchen befestigt werden muss. Inseln wie Formentera werden durch Sklaverei, Massaker und Flucht vollständig entvölkert

    1565
    Die Belagerung Maltas durch ein osmanisches Heer begann am 18. Mai und dauerte bis zum Abzug der Truppen am 8. September 1565. Dabei wurde die Insel fast vollständig zerstört, die Befestigungen zu Trümmern geschossen und über 42000 Soldaten und Zivilisten getötet.

    1658–1707
    Südexpansion des Mogulreiches und Zwangsislamisierung der eroberten Gebiete

    1609-1616
    England allein verliert 466 Handelsschiffe (zwischen 15000 und 40000 Menschen) an die muslimischen Berber Piraten. Die Besatzungen werden massakriert oder enden in der Sklaverei.

    1617-1625
    Attacken der Berber Piraten sind an der Tagesordnung. Überfälle ereignen sich im südlichen Portugal, Süd- und Ost Spaien, die Balearen, Island, Sardinien, Korsika, Elba, die italienische Halbinsel (Besonders in Ligurien, Toskana, Lazio, Campagnien, Kalabrien und Apulien) Weitere Überfalle und Raubzüge (inklusive Vergewaltigungen und Versklavung) ereignen sich auf Sizilien und Malta. Größere Überfälle im Format richtiger Kriegszüge richten sich gegen die iberische Halbinsel. Diesen Attacken der Berberpiraten fallen die Städte Bouzas, Cangas, Moaña und Darbo zum Opfer.

    1627
    Island wird mehrfach von türkischen Piraten geplündert und ein Großteil der Bevölkerung als Sklaven an der Berberküste verkauft. Jene die Widerstand leisten werden in einer Kirche zusammengetrieben und dort bei lebendigem Leib verbrannt.

    1631
    Murat Reis überfällt mit algerischen Piraten und auch regulären osmanischen Soldaten Irland. Sie stürmen die Küste nahe Baltimore (County of Cork) Sie brandschatzen und plündern die gesamte Stadt, nehmen beinahe alle Einwohner von Baltimore als Sklaven und verkaufen sie auf den Sklavenmärkten der Berberküste. Nur Zwei kehren jemals wieder lebend Heim.

    1677-1680
    Weitere 160 britische Handelsschiffe (zwischen 8000 und 20000 Menschen) werden von Algerischen Moslempiraten gekapert, die Besatzung massakriert bzw. versklavt.

    1683
    Zweite (erfolglose) Belagerung Wiens und Bedrohung Mitteleuropas durch muslimische Heere. Beim Vormarsch des osmanischen Heeres gehen die umliegende Lande in Flammen auf. Alle Ortschaften werden restlos geplündert und entvölkert (Versklavung)soweit sie nicht bereits geflohen waren. Die abrückenden Osmanen hinterlassen ausschließlich verbrannte Erde.

    1700-1750
    Über 20.000 europäische Gefangene (Nicht Sklaven) schmoren in Algerischen Kerkern und warten auf Freikauf. Darunter nicht nur Mittelmeeranrheiner sondern auch Dänen, Deutsche,Engländer, Schweden sogar Isländer.

    1915-1917
    Genozid (Völkermord) an den Armeniern. Die islamische Regierung der Türkei nutzt die Wirren des 1. Weltkriegs zur Auslöschung der christlichen Armenier. Bis zu 1,5 Millionen Armenier werden in Todesmärschen, Gefangenenlagern und bei örtlichen Massakern abgeschlachtet.

    Das ist nur eine grobe Übersicht über die islamischen Aggressionen.
    In der Zeit seiner Existenz hat der Islam mehr als 1 Mio. Europäer versklavt und verkauft, mehr als 2 Millionen kamen dabei zu Tode. In Indien beläuft sich der Blutzoll des Islam sogar auf über 100 Millionen. Islamische Sklavenhändler verkauften bis zu 12 Millionen Afrikaner gen Westen (Nord und Südamerika) und weitere 18 Millionen verschleppten sie in die islamischen Kernlande. Auf einen Sklaven kamen dabei im Durchschnitt 3 Verluste (Tote!). Was die Zahl afrikanischer Opfer des Islam auf bis zu 120 Millionen anschwellen lässt. Von den Millionen Muslimen die ihrer eigenen Ideologie zum Opfer fielen gar nicht zu reden. Die Kriege zischen den einzelnen Fraktionen des Islam(ofaschismus) füllen ganze Bibliotheken und sind beredte „Meisterwerke“ menschlicher Abscheulichkeiten (Steinigung, Pfählen, Verbrennen, Verstümmeln, langsames Erdrosseln etc etc etc)

    dagegen kämpfen wir ,-verbreitet es auf dem ganzen planeten..

    vor allem usa..und lateinamerika..

    • Tangsir schreibt:

      Danke für diesen wertvollen Beitrag, das es verdient als eigener Blogeintrag hier zu erscheinen. Das Türkentum und der Islam müssen endgültig besiegt werden.

      Man spricht von insgesamt 270 Millionen Opfer des Islams.

    • Rums Götterschwert schreibt:

      Sowas lernt man nicht in der Schule. Nur kurz der osmanische Krieg. Das gibt den Kreuzzügen ein ganz anderes Bild 8/

      • Tangsir schreibt:

        Um ehrlich zu sein, lese ich es in der Form auch zum ersten mal.
        Ich werde auf jeden Fall den Text überarbeitet, hier an prominente Stelle online stellen.

        • Rums Götterschwert schreibt:

          Moment, du willst das einfach so kritiklos übernehmen?
          Ich will nicht paranoid wirken, aber ich würde gerne einen Quellenverzeichnis zu sowas sehen, vor allem „in der Form (…) zum ersten mal.“
          Das ist immer wichtig zu einer historischen Chronologie.
          Außerdem fände ich nett, auch chronologisch die Gegenbewegungen gegen die Osmanen von Christen,Persern,Europäern,Afrikern usw. aufzuzählen. Sowas findet man nicht in Geschichtsbüchern, wie gesagt.

  13. Tangsir schreibt:

    @Rum

    Also einiges habe ich so in anderen vertrauenswürdigen Quellen gelesen, daher sind meine Zweifel gering. Dennoch würde auch ich Quellenangaben begrüßen.

    Aus der Geschichte des Widerstands gegen den Islam ist mir hingegen folgendes klar: Alle Gegner hatten sowas wie Kriegerehre, und das wurde ihnen schlussendlich zum Verhängnis, denn die Moslems haben grundsätzlich jede unmenschliche Taktik eingesetzt.

    • Soederbaum schreibt:

      keine veritable quelle, aber ein Anfang

      http://en.wikipedia.org/wiki/Muslim_conquests

      sehr bildlich
      http://www.mapsofwar.com/ind/history-of-religion.html

      beste Grüsse
      soederbaum

      • anu schreibt:

        sehr gut ,soederbaum,-

        aber wir hatten damals es noch ohne wiki geschafft,-und durch eigenes forschen und denken..

        trotzdem guter verweis..

    • Zahal schreibt:

      Beitragen könnte auch Bat Ye’or, der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, mit vielen orientalischen, jüdischen, europäischen Quellennachweisen, dort sind die eingestellten Daten nachweisbar nachzuschlagen. Ein MUSS für jeden „Islamkritiker“.

      • argy110 schreibt:

        Was die Frau ist wirklich gut, da kann ich nur zustimmen (auch wenn sie sich von ihrem „armen“ Mann die gesamt Bibliografie ihrer Quellen machen lässt). Diese Quellen jedenfalls sind direkt im Buch verfügbar und bereits übersetzt, sodaß man sich nicht erst aus „irgendeiner“ Bilbiothek ziehen müsste.

        In dem Buch geht es aber vor allem um das Christentum, und dessen Niedergang, wie der Titel ja auch sagt. Die zoroastrische Religion wird im Vorwort zwar erwähnt, aber nur zu dem Zweck, dass sie nicht Bestandteil des Buches sein kann, weil das betrachtete Gebiet das des Christentums zur entsprechenden Zeit ist.

        Das Buch ist ursprünglich als Fortführung Bat Ye’ors Buches „Le Dhimmi“/“The Dhimmi: Jews and Christians under Islam“ gedacht gewesen, weshalb sich auch ein Gutteil noch darum dreht. Trotzdem kann man viele Greueltaten darin finden – und zwar mit Quelle! – wie hier schon richtig bemerkt wurde.

        The Dhimmi scheint aber nicht in deutscher Übersetzung zu existieren.
        Weiß jemand, ob der Quellenteil dort so reichhaltig ist wie in „Der Niedergang …“? Der macht fast ein viertel des Buches aus.

        In Acht nehmen muss man sich nur vor den Übersetzungen vor den Übersetzungen von Prof. Heribert Busse. Der soll die arabischen Texte der Quellen zur Auflage von 2002 neu übersetzt haben, und hat in der Einführung 2 Seiten geschrieben, die so verschieden von denen davor war, dass man es gleich gemerkt hat. Er ist ein Apologet erster Güte, und, jetzt wo ich es gesagt habe: Das allein ist ein – guter Grund – ein Exemplar von VOR 2002 zu kaufen. Dann müssten die Quellen noch besser sein!!!

  14. Dernbach Peter schreibt:

    Erst einmal guten Abend und Verzeihung, daß ich mich hier einmal einbringen möchte, es war mir einfach ein Bedürfnis 🙂
    Zu meiner Person vorab:
    Ich bin Deutscher (Raum München), gläubiger Christ (aber KEIN Glaubensfanatiker!), 51, eigentlich relativ durchschnittlich, wenn auch sehr hinterfragend – NICHT extremistisch, nicht braun angehaucht, keineswegs Rassist….im Laufe der Jahrzehnte eben auch eher überzeugte Mitte, da beide Schwankungen (rechts/links) meinerseits sich als Blender über die Jahre gezeigt hatten.
    Dies alles nur, damit sie nicht meinen, ich nutze „die Gelegenheit um….“, wenn sie wissen , was ich meine 🙂
    Ich bin eben durch PI heute Abend irgendwie auf dieser Seite gelandet – ich bin weder für noch gegen alle Inhalte der PI, ich nutze dies wie auch z.B. KOPP online, da ich, wie auch mein Vater z.B. mit seiner BILDzeitung, informiert sein möchte, allerdings RICHTIG und sehr kritisch.
    Ich fresse nicht alles was ich in PI z.B. lese, stehe vielem skeptisch gegenüber und versuche eben, ein ECHTES Bild der Dinge zu bekommen, jenseits der Massenmedien, jenseits dessen was unsere FDJ-Mutti mit ihrer Bande uns versucht zu intruieren.
    Und ich versuche ein Bild dessen zu bekommen, was andere denken, wie sie die derzeitigen Situationen begreifen und bewerten.
    Wie gesagt: so kam ich heute im Laufe des Abends hierher und habe nun – ich konnte mich tatsächlich nicht lösen, obwohl ich etwas in Zeitnot bin (jetzt allerdings WAR 🙂 ) – eine Menge gelesen.
    Vorab schon mal zusammengefasst: ich war erst erstaunt, dann etwas baff, dann erfreut!
    Ich bin offensichtlich bei Leuten gelandet, die selbst aus den bezeichneten Systemen stammen und dennoch, oder gerade deshalb, dieses als falsch sehen, es bekämpfen im Einklang mit meiner eigenen Ideologie, Überzeugung, Sicht der Dinge wenn ich es so nennen darf.
    Ich habe als Christ natürlich gewisse Anschauungen, heute würde ich sagen, es ist eigentlich egal, welche „Religion“, Christ, Jude bis hin zu Naturvölkern im Amazonasgebiet etc. : eigentlich glauben die wirklich Gläubigen (blödes Wort inzwischen, ich weiß nix anderes, sorry!) alle an das Gleiche, das eine Überwesen, den Schöpfer, das Gute, das Leben als Aufgabe auf dieser Welt um „gut“ zu leben etc., keineswegs einen Kriegsherren, der Mord, Unterdrückung, Menschen- und Lebensverachtung gegenüber Tieren, Pflanzen, der Welt im Allgemeinen verlangt oder predigt.
    Und wir alle sind überzeugt von dessen Existenz auch davon, bereits eine Menge Beweise bekommen zu haben – unabhängig voneinander und weltweit!
    Letztlich: wie man dem Kind seinen Namen gibt: Gott, Allah, Jehova, Elija usw., Untergötter, bei uns eben Engel etcpp. – immer das Selbe, m.E. natürlich auch das einzig Wahre.
    Das ist halt meine Überzeugung (oder ein kleiner Ausschnitt davon) zu meinem Glauben, meiner Religion.
    Islam bzw. das was wir und die Welt heute unter diesem Namen zu spüren bekommen, ist definitiv keine Religion, ebensowenig wie Scientology und ähnliche – eher eine politische Rechtfertigung unter der Überschrift „Glauben“.

    Und nun lese ich dies alles hier: eine Menge Fachwissen, wirklich unglaublich!, Diskussionsbereitschaft in ehrlicher Form, Aussagen, die ich zwar immer gewünscht, aber kaum zu hoffen gewagt hätte, schon gar nicht aus ihren Kulturkreisen!

    Und: dies zu lesen (und glauben sie mir, ich beschäftige mich schon sehr lange mit allem, da ich sehr hinterfragend bin – ich habe halt niemals diese Zeit, mich soweit mit Gleich- oder auch Andersgesinnten regelmäßig und ausführlich auseinanderzusetzen…Beruf..), ja, dies alles zu lesen (ich habe auch andere Texte hier angesehen) hat mir eine Menge Hoffnung gemacht!!!

    Ich habe wieder einmal gesehen, es gibt nicht nur mich, es gibt andere mit gleicher Einstellung.
    Und nicht nur Deutsch, nicht nur Europa, sondern auch Türkisch, Iran und viele mehr kann heißen: wir denken gleich, sind nicht automatisch Feinde.
    Nationalität wird heute von den Mächtigen benutzt, um ein Zusammenführen unserer zu untergraben – wie ein moderner, allerdings eher gottloser!, Turmbau zu Babel.

    Feinde sind die, die versuchen ewiges Leid über die Welt zu bringen.

    Vielen Dank hierfür und ehrlich gemeinter Wunsch für gutes weiteres Gelingen! Ich hoffe das Ziel, das sie verfolgen, wird erreicht!

    Ich wollte dies (eigentlich noch viel mehr 🙂 ) einfach nur einmal einbringen 🙂
    Sorry also noch einmal!

  15. Dernbach Peter schreibt:

    ja – es tut gut, offen dazu stehen zu dürfen!
    Ohne meine „Erbsünde“ als Deutscher, die mich als Nazi, Kriegsverbrecher, Ausländerhasser etc. hinstellt.
    Nieder mit dem Islam heißt eben nicht selbiges, sondern ist eine Kampfansage gegen Gewalt, Unterdrückung, Morde, gegen alles, was aus dieser Ethnolgie an Grausamkeiten und Perversionen hervorgeht.
    Und deren fanatischer Vertreter.

    Definitiv kann „gut“ nur dann gut sein, wenn es nicht verletzt!

  16. Fred A schreibt:

    Ich habe schon öfters festgestellt dass vor allem studierte (intelligente, säkular-denkende, humanistische) Iraner in Europa sehr gut in unsere esellschaft passen. Oft sind es solche die im Ausland studiert haben. Im Iran, vorallem ausserhalb von Theran, habe ich leider auch Leute erlebt die Hitler gelobt haben, als ich sagte ich komme aus Deutschland (leider hatten sie diese eingetrichterte Mentalität). Es ist schön zu sehen wenn sich Opfer des Islams, und aller anderen Religionen, wehren, und ich wünsche dem Iran bei den nächsten Wahlen mehr einen besseren Präsidenten.
    Übrigens wird zur Zeit spekuliert ob Israel den Busher Atomreaktor zerbomben wird, bevor dieser, in wenigen Tagen, in Betrieb genommen werden wird.

  17. anu schreibt:

    hallo ihr.

    also um quellen gehts euch?

    allein dieser absatz ,- den haben wir in der 4. kl volksschule in den 50 er jahren schon durchgenommen
    und was brauchst du da quellen ?

    die schule war die quelle..würd mich interessieren was da heute so gelehrt wird ..

    die kreuzüge im übrigen waren die antwort auf diese islamischen erroberungen.

    alle in meiner generation müßten dies noch wissen ,-
    aber dieses wissen wird heute zugeschüttet,- und umgedreht..
    bürger wehrt euch!

    werde hier noch mehr bringen..lassts euch zeit..

    1683
    Zweite (erfolglose) Belagerung Wiens und Bedrohung Mitteleuropas durch muslimische Heere. Beim Vormarsch des osmanischen Heeres gehen die umliegende Lande in Flammen auf. Alle Ortschaften werden restlos geplündert und entvölkert (Versklavung)soweit sie nicht bereits geflohen waren. Die abrückenden Osmanen hinterlassen ausschließlich verbrannte Erde.

    • anu schreibt:

      nochmal

      @ götterschwert
      meine quellen sind die schule der – 50er zeitrechnung,-

      wir haben das alles in der 4 klasse damals schon gelernt .

      genügt dir das ?

      oder denkst du das die damals gelogen haben=?

      zähl 1 und 2 zusammen und du wirst draufkommen das es so ist!

      also meine quelle war die schule! von damals!

      @argy 110

      tut mir leid habs übesehn,-wirst mirs aber verzeihn…

      die ersten taten wären den muselweibern die fetzen vom kopf zu reißen ,-

      im gesetzes-sinn – also diese totalitäre ideologie verbieten,-

  18. anu schreibt:

    eine gute quelle für euch wäre oriana falaci

    ihre bücher -die kraft der vernunft und die wut und der stolz

    sehr zu empfehlen ,- ist unterstützend für euch !

  19. anu schreibt:

    liebe leute

    mir fällt auf ,das ihr von falschem geschichtswissen so indoktriniert seid ,das es ihr
    ohne quelle einfach nicht fü möglich haltet,.

    das ist bedenklich,-wie gesagt ,wir lernten das schon in der volksschule-
    aber in den 50er jahren…

    leute ,wacht auf und durchbrecht den schleier den sie über euch gebreitet haben

    in den 50ern war das noch nicht so ,- dem himmel sei dank!

    werd euch schon noch weiter informieren,–

  20. anu schreibt:

    ah, noch eine „quelle“

    noel barber – die sultane die geschichte des ottomanischen reiches -dargestellt in lebensbildern.

    weitere quellen folgen..

    bei quellen sollte man aber aufpassen sie können auch vergiftet sein-speziell ihre quellen -die der musels

    war eine spezialität der musels..

  21. anu schreibt:

    noch was leute
    meine angaben halten jeder überprüfung stand!

    überprüft es ruhig..

  22. argy110 schreibt:

    Die Frau wird mit 2 L geschrieben, sonst findet man ihre Bücher nicht.
    (Oriana Fallaci)

    Ansonsten findet man ihr Konterfei auch in der Blogroll (so heißt das, oder?) bei PI, das der Aufhänger für diesen Blog-Absatz ist.
    PI ist sehr in Ordnung, nur die Ironie geht mir allmählich auf die Nerven, denn die ist fast schon ein Anzeichen von Resignation. Da muss mehr Ernst rein, und dann muss auch was in der Welt abseits der Bits und Bytes gemacht werden.

    Das wird aber auch immer mal wieder im Kommentarbereich eingefordert.

  23. eleele schreibt:

    halte pi inzwische sehr wichtig, auch ich brauche das gefühl, es gibt menschen die meine meinung teilen gruß gabi

  24. Zahal schreibt:

    wir müssen aber gegen dem Antisemitismus etwas tun, nur zusammen geht es, den Allahu Akkbar Fanatikern die Stirn zu zeigen, denn seitdem dieses Mullahsystem an der Macht ist, hat es weltweit dem Judenhass Auftrieb gegeben.

    So soll jetzt am 04. September wieder der Al Quds Tag in Berlin stattfinden:

    Protest gegen den Al-Quds-Tag: Gegen islamistische und antisemitische Propaganda auf Berlins Straßen – für die iranische Freiheitsbewegung..

    Mobilmachen bitte…..

    4. September 2010, Beginn: 14 : 00 Uhr,

    Ort: Kurfürstendamm / Joachimstaler Str., Nähe Bahnhof Zoo.

    Bündnis No Al-Quds-Tag

    Tangsir schreibt:
    20. August 2010 um 22:43:

    http://prozionnrw.wordpress.com/2010/08/20/protest-gegen-den-al-quds-tag-gegen-islamistische-und-antisemitische-propaganda-auf-berlins-strasen-%E2%80%93-fur-die-iranische-freiheitsbewegung/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s