Mit dem Islam fing organisierte Sklaverei & Vergewaltigung an

Islamische SklavereiDie Sklaverei begann mit Mohammed S.B.U.H (Shit be upon him) und verbreitete sich dann über die ganze Welt. Als der Islam von Arabien aus in die Länder der Ungläubigen ausscherte, vereinnahmten die Muslime Vermögen und Sklaven. Sklaverei war ein integrierter Bestandteil des Jihad, und so wundert es nicht dass noch heute die islamischen Länder führend sind wenn es um Menschenhhandel geht.

Bill Warner, Direktor vom Center for the Study of Political Islam (CSPI) und Pressesprecher für http://www.politicalislam.com im Interview mit Frontpage. Das Ziel von CSPI ist es, die Doktrin des politischen Islam durch ihre bisher 11 publizierten Bücher bekannt zu machen. Herr Warner hat diese Bücher nicht selber geschrieben, er ist lediglich der Agent einer Gruppe von Wissenschaftlern, welche das Autorenteam ausmachen. Das letzte Buch dieser Serie trägt den Titel „The Submission of Women and Slaves, Islamic Duality“ (Die Unterwerfung von Frauen und Sklaven und islamische Dualität).

Frontpage-Intreview mit Bill Warner:

Islam, Sklaverei und Vergewaltigung – Teil I

Islam, Sklaverei und Vergewaltigung – Teil II

Dieser Beitrag wurde unter Islam abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Mit dem Islam fing organisierte Sklaverei & Vergewaltigung an

  1. jackdaw schreibt:

    Verdammt guter Artikel!

    Sehr empfehlenswert!

  2. Tangsir schreibt:

    Das mit den Assyrer und Babylonier stimmt teilweise. Dass allerdings die Israeliten im antiken Ägypten Sklaven gewesen sind, ist ein jüdischer Mythos, das erst vor kurzem widerlegt wurde. Denkst du tatsächlich man bräuchte nur Sklaven zwingen, und die stellen dir solche architektonische Meisterwerke wie die Pyramide hin? Wenn es nach dieser Logik ginge, hätten die Araber und die türkischen Osmanen wahre Weltwunder hinzaubern müssen. Schau mal hier: http://bazonline.ch/wissen/geschichte/Von-wegen-Sklaverei–fuer-PyramidenBauer-gab-es-Bier-und-Ehre/story/11327880

    Du sprichst von Griechen, meinst aber nur die Spartaner, die ohnehin unter den Hellenisten, gelinde gesagt, eine isolierte Stellung inne hatten. Klar gab es bei den Griechen Sklaven, aber es fanden nicht die organisierte Verschleppung, Vergewaltigung und Versklavung in Millionenhöhe statt wie bei den Moslems.

    Auch bei den Römern war es so dass die frühe Kultur der Versklavung einer liberaleren Handhabung wich. Im Islam allerdings ist dieses Dogma über 1400 Jahren konstant beibehalten worden. Wäre es beim Islam nur lediglich eine historische Phase gewesen, bräuchten wir uns heute nicht darüber unterhalten. Es gibt kein Vergleich zur islamischen Sklavenhalterkultur.

    • Babou schreibt:

      habe zufällig diese seite gelesen, hallo.
      ich möchte darauf hinweisen dass das trinken von bier, in vielen gegenden der welt, eine hygienische massnahme darstellte, vermutlich noch darstellt. denn wasser ist nicht gleich trinkwasser. jedes wasser kann, aus welchen gründen auch immer ungeniessbar sein. bei der bierherstellung wird das wasser, 1. von schwebstoffen befreit oder wenigstens klarer. und 2. desinfiziert alkohol bekanntlich. somit ist sichergestellt dass schädliche mikroorganismen abgetötet werden. ich weiss dass in manchen norddeutschen gebieten viel bier getrunken wurde, auch schon von kleinen kindern. das bier damals war also nicht primär rauschmittel, und enthielt wesentlich weniger alkohol als heutiges bier. dasselbe gilt für tee, da er mit abgekochtem, also keimfreiem wasser zubereitet wird. und dass jüdische sklaven die pyramiden erbaut hätten, behauptet die thora meines wissens nach gar nicht. es ist tatsächlich ein gerücht ohne belege. aber die ägyther haben die juden sicherlich versklavt, dafür gibt es belege. wollte das nur mal schnell hier loswerden, danke.

      • Tangsir schreibt:

        Das mit dem Alkohol ist interessant. Gibt es denn Belege dafür dass Ägypter Juden versklavt haben?

      • Babou schreibt:

        ja. neben den berichten in bibel und und thora, gibt es berichte von historikern. als ältester bericht hierzu, wird zur zeit ein bericht von diodorus angesehen, welcher wiederum aus der aigyptiaka, von hekataios von abdera (ca. 300 vor chr.), zitiert hat. und viele weitere berichte von teils sehr frühen historikern.

      • Babou schreibt:

        habe die definition der ersten juden im vorigen beitrag vergessen zu nennen. „alle menschen des exodus, welche mose folgten [das volk mose = das jüdische volk], waren vor dem exodus sklaven. und das ist die aussage von verschiedenen, teils sehr frühen, historikern. ich hoffe ich hab jetzt alles.

      • multilind schreibt:

        ui damit kenn ich mich ganz gut aus. allerdings muß man hier aufpassen, dass man nicht in biologismus und rassentheorie verfällt.

        alkoholische getränke waren tatsächlich das eigentliche trinkwasser in der vorzeit nordeuropas. denn sie boten einen entscheidenden vorteil, man mußte das wasser nicht kochen. daher hatte man in den doch recht kalten arktischen regionen mehr feuerholz zum wärmen bzw auch trinkwasser ohne ein feuer auf der jagd entzünden zu müssen wobei es auch noch seltener einfrierte. gleichzeitig sind kältere getränke bei tiefen außentemperaturen besser für den körper. den körper kann man einteilen in kern und schale, kern steht für die inneren organe und schale für die extremitäten. dabei geht wärme immer nur von kern nach schale. während also die schale bei 37° optimal ist, würde ein warmes getränk kühlungsprozesse in gang setzen, die den kern und dann auch die schale kühlen. während kühle getränke wärmeprozesse in gang setzen, die den kern und dann auch die schale wärmen.
        deswegen haben nordeuropäer und russen (vereinfacht) tatsächlich erbanlagen, die ihnen einen schnelleren abbau des alkohols ermöglichen.

        bei den germanen gab es auch sklaverei ..

      • Νέμεσις schreibt:

        So weit ich das mitbekommen habe, wurden die alten Israeliten von den Ägyptern zur Frohnarbeit gezwungen, ansonsten mussten sie Ägypten gegen äußere Feinde verteidigen. Naja kam so gestern im Fernsehn. 🙂

    • Zahal schreibt:

      Bodroud Tangsir,

      über den Ursprung und die Weltgeschichte der Skaverei gibt es ein gutes Buch von Egon Flaig: die Weltgeschichte der Sklaverei.

      Es gab die Sklaverei tatsächlich viel früher – ABER, jetzt kommt das große ABER, die Moslems haben es perfektioniert und bis heute beibehalten.

      Als die Muslime ihr Weltreich eroberten, errichteten sie das größte und langlebigste sklavistische System der Weltgeschichte, und die Eroberungen erbrachten weit größere Sklavenmengen als etwa die römische odre hellenische. Wie gesagt das Buch ist aufschlussreich sowie auch von Tidiane N’Diaye: Der verschleierte Völkermord.

      In Mauretanien und im Sudan gibt es die moslemische Sklaverei bis heute.

  3. jackdaw schreibt:

    Sklaverei hat es immer gegeben, klar auch in den antiken Kulturen.

    Aber, … das ist doch die „Religion des Friedens“ – von Allah gewollt!

    Das ist der Unterschied zu den ‚Antikern‘, durch Versklavung haben sie nicht einen gezwungen an Marduk, Zeus oder Jupiter zu glauben!
    Diesen Anspruch haben die ‚Antiker‘ nie erhoben, war denen scheißegal!

  4. Zahal schreibt:

    Tangsir schreibt:
    6. Oktober 2010 um 22:33
    Gibt es denn Belege dafür dass Ägypter Juden versklavt haben?

    Eine Stele des Pharaos Amenophis II. gibt Zahlen für die Deportation von Gefangenen an, die nach manchen Historikern auf eine Politik der Massendeportation hinweisen: um die 100.000 Mann, wovon 15.000 Schasu-Beduinen, 3.600 ʿapiru (Hebräer)usw. Nach der Amarna-Zeit ist die Deportation und Versklavung von Kanaaniten unter anderen in einem Relief mit Sethos I., der Schasu-Beduinen nach Ägypten führt, und in den Papyri Leiden 348 und 349 bezeugt (vgl. Landnahme Kanaans#Die ʿapiru der Amarna-Briefe).

    Die erste Erwähnung von „Israel“ findet sich auf einer Stele von Mentuhotep II.. Apiru werden.

    Ausnahmsweise mal wiki……weil ich diese Steele kenne.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Auszug_aus_%C3%84gypten

  5. Tangsir schreibt:

    Danke für die Infos Babou und Zahal.

  6. Soederbaum schreibt:

    Kinderhandel in Mali in die Elfenbeinküste für Schokolade in Europa;

    ab Minute 15 wirds eindeutig
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=5555724

    ein Schelm der Böses dabei denkt, da Mali 90% muslimisch ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s