Die USA im Würgegriff der Sharia

liberty_burqaEin aufmerksamer Leser dieses Blogs hat mich auf diesen spannenden Artikel aufmerksam gemacht, nach der die designierte obersten Richterin Kagan, helfen möchte die Sharia auch in den USA offiziell einzuführen. Daneben gibt es Islamapologeten wie Akbar Ahmed, die ungeniert lügen und der amerikanischen Öffentlichkeit erzählen, wie sehr die amerikanischen Gründerväter den Islam achteten.

Elena KaganUnter Elena Kagans Führung entwickelte das Studienprogramm für islamisches Recht an der Harvard Universität eine Führungsphilosophie, die sich „der Förderung einer tiefen Wertschätzung des islamischen Rechts als einem der wichtigsten Rechtssysteme der Welt“ verschreibt. Finanziert wird das Ganze mit saudischem Geld von Prinz Alwaled bin Talal. Im Dezember 2006 engagierte Kagan Noah Feldman, den Architekten der irakischen Verfassung, die auf der Scharia beruht, als Starmitglied der Fakultät der Harvard Law School. Am 16. März 2008 veröffentlichte Feldman seinen kontroversen Artikel „Warum Scharia“ im New York Times Magazine, in dem Islamisten – die Muslimbruderschaft – als progressive demokratische Partei vorgeschlagen wurden, sowie die Scharia als ein Modell nicht nur für Staaten mit muslimischer Mehrheit, sondern für alle Staaten. Am 1. Mai 2007 initiierte Kagan eine Vorlesungsreihe über die Schariagesetze, benannt nach Abd al-Razzaq al-Sanhuri, einem Rechtswissenschaftler, der zwischen den 30er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts Verfassungen im gesamten Mittleren Osten entworfen hat. Er entwarf die Gesetze, die sicherstellten, dass das Schariarecht den Vorrang hatte vor dem säkularen Recht.

akbar ahmedDer Paki(stani) Akbar Ahmed hingegen spielt den netten Opi der die liebe Seite des Islams propagiert. Gerade tingelt er mit seinem neusten Buch voller Lügen “ Journey into America“, durch alle amerikanischen Fernsehsender und erzählt dem nichtsahnenden Publikum hanebüchene Lügengeschichte, dass sich die Balken biegen. Er behauptet wie einige andere Moslems neuerdings auch, dass der amerikanische Präsident John Adams behauptet hätte  dass Mohammed als „truth-seeker“ (Nach Wahrheit streben), neben Sokrates und Konfuzius in eine Reihe steht. Zudem behauptet dieser islamischer Lügner dass Thomas Jefferson ein Koran besaß mit dem er die arabische Sprache lernte. Nichts könnte ferner an die Wahrheit liegen, als diese Lügen mit dem sich dieser islamischer Parasit in den Herzen der Amerikaner  einschleimen und hinein schummeln möchte. Nirgends ist dieses erlogene Zitat von Thomas Jefferson zu finden, ausser auf ein paar arabischen Seiten natürlich. Genauso wenig stimmt es dass Thomas Jefferson mit Hilfe des Korans Arabisch lernte. Die Wahrheit ist dass Thomas Jefferson ein von George Sales ins Englische übersetztes Exemplar des Koran besaß. Sales distanziert sich in seinen Kommentaren klar von der islamischen Ideologie und bezeichnet Muhammed als „Kriminellen… der eine verlogene und irrige Religion einführte“.  Das Zitat, das der Paki Akbar Ahmed John Adams zuschreibt, ist ein umformuliertes Zitat von Benjamin Rush, der mit der religionskritischen Sicht der Gründerväter nicht einverstanden war. Er sagte sinngemäß „Eher möchte ich unsere Jugend mit den Gedanken von Konfuzius und Mohammed indkotrinieren, als dass sie gänzlich in ein System ohne religiöse Werte aufwachsen.“  Ferner ist es so dass die Amerikaner schon vor ihrer Unabhängigkeitserklärung Opfer von türkisch-arabischen Moslems wurden. Besonders der osmanisch-türkischer Warlord  „Dey of Algier“ hatte sich damit verdient gemacht, amerikanische Schiffe zu kappern und ihre christliche Crew in die Sklaverei zu verkaufen. Sowohl John Adams als auch Thomas Jefferson trafen sich mit Deys Vertreter  Sidi Haji Abdul in London um einen Waffenstillstand auszuhandeln. Später berichteten beide  Gründerväter dem amerikanischen Kongress warum die Moslems gegenüber Amerika feindlich eingestellt waren:

„Diese Gesetze basieren auf den Worten ihres Propheten und dem Koran, dass alle Staaten die sich nicht der Autorität des Islams unterwerfen Sünder sind. Sie sehen es als ihre Pflicht und ihr Recht diesen Sündern überall den Krieg zu erklären und sie zu versklaven, egal wo sie sie antreffen, und dass diejenigen Moslems die im Kampf fallen, alle sicherlich ins Paradies gelangen“

Benjamin Franklin  verglich die Sklaverei der Südstaaten mit der Verschleppung und Sklaverei der damaligen türkischen Osmanen. Die Osmanen dachten nämlich nicht im Traum daran mit den USA Frieden zu schliessen, obwohl diese sich bereit erklärt hatte, hohe Schutzgelder zu zahlen. Die Südstaatler hingegen hatten sich von der islamischen Sklavereikult anstecken lassen und machten Geschäfte mit den Muselmannen. Schon damals war die USA in Gefahr durch die Duldung der vom Islam eingeführten Kult der Sklaverei, zu zerbrechen. Im Sezessionskrieg schliesslich wurde die Frage für die vom Islam importiern Kult der Sklaverei geklärt. Als schliesslich die Amerikaner nach einigen Jahrzehnten einsahen dass Lösegelder und Friedensverhandlungen mit den türkischen Osmanen keinen Sinn hatten, begannen sie den Barbareskenkrieg und zeigten den Türken dass sie nicht ungestraft morden, Plündern, stehlen und vergewaltigen können.

Fazit:

Wie Ihr seht handelt es sich hier nur um zwei Beispiele mit welchen dreckigen Lügen, Tricks und ausländischem Geld die Fundamente der USA ausgehöhlt werden sollen. In Europa und Deutschland gibt es da genauso Figuren die telegen und rhetorisch geschickt, den Deutschen die Ideologie der Kinderschändung und die Teufelskult der Sklaverei als paradiesische Bereicherung verkaufen wollen. Einer von ihnen ist der übergewichtige Deutsch-Türke Omid Nouripour der sich frecherweise als Iraner bezeichnet.Omid Nouripour

Dieser Beitrag wurde unter Antiiraner, Türkische Unkultur, Welt Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s