Iranian Renaissance – Die iranische Wiedergeburt

Iranian RenaissanceVielfach entnimmt man in letzter Zeit Stimmen die sich fragen was die Grüne Bewegung für Ziele hat und was sie eigentlich anders machen möchte als das jetzige Regime. Nun, zunächst einmal ist die Grüne Bewegung eine breite Volksbewegung der Iraner, die aus unterschiedlichsten Motiven heraus gegen das jetzige Regime ist. Dieses Ziel eint sie um auf der Strasse nach dem Ende des islamischen Regimes zu rufen. Darunter finden sich genauso Royalisten, Atheisten, als auch gläubige Moslems und solche die durchaus das jetzige System mit Reformen beibehalten möchten. Die Parolen der Bewegung waren und sind „Tod Khamenei“ „Tod der islamischen Republik“, als auch „Trennung von Staat und Religion“ und die Forderung nach einer iranischen Republik „esteghlal, azadi, jomhuryie irani“. Die Führer und die Sprecher der Grünen Bewegung, Karoubi und Mousavi hingegen, die am islamischen System festhalten wollen und lediglich eine Neuwahl herbeiführen möchten, haben sich bis jetzt gegenüber all den oben genannten Parolen ablehnend gezeigt und die Menschen die diese Parolen riefen als „Extremisten“ bezeichnet. Am 12. Juni sollten die Menschen nach Geheiss Karoubis und Mousavis daheim bleiben. Dennoch sind die Menschen zahlreich auf den Strassen erschienen und haben einen großen Sieg errungen. Nach einem Jahr Widerstand gegen das Mullah-Regime fragen sich nun immer mehr Iraner was die Grüne Bewegung sein soll und ob die ganzen Tode, Vergewaltigungen und Folterungen es Wert waren, wenn die Protagonisten dieser Bewegung weiterhin an dieser Diktatur festhalten und lediglich eine Neuwahl fordern, bei dem ohnehin die Nomenklatura und die Diener dieser Diktatur zugelassen sind. Nun aber da die zwei Obermullahs Sanei und Karoubi angegriffen worden sind, bereitet man massive Demonstrationen vor. Diesmal sollen die Menschen also nicht zu Hause bleiben und ruhig ihr Leben riskieren. So entlarven sich die „moderaten“ Islamisten die von den Menschen lediglich als Schutzschild benutzt werden. Abseits dieser anachronistischen Figuren wie Mousavi und Karoubi, oder einen „Sazegara“ und Ganji, gibt es eine große Fraktion an patriotische Iraner die sich dieser Bewegung angeschlossen haben, um genau die oben genannten Ziele einzufordern und zwar:

  1. Trennung von Staat und Religion
  2. Ende des islamischen Regimes
  3. Ein politisches System, das klar iranisch ist und nicht islamisch, arabisch oder türkisch.

Diese drei Ziele sind die Essenz einer iranischen Wiedergeburt, sowohl politisch als auch kulturell-gesellschaftlich. Diese drei Ziele alleine aber machen noch kein Programm aus. Eine iranische Wiedergeburt ist meiner Meinung nach streng mit dem konsequenten Kampf und Ablehnung des Islams verbunden und kann nicht losgelöst davon erreicht werden. Nicht etwa den Kampf gegen den einfach Gläubigen, sondern gegen den organiserten Terror und Hetze der Islamisten. Der Islam ist ein einziges künstliches Bindeglied zwischen der türkisch-arabischen Unkultur und Iran. Nur unter dem Schutz des Islams konnten sich beide Kulturen, die sich stets im Widerspruch zu der Hochkultur der Iranern befunden haben, im Iran mit Gewalt festsetzen, und die alten iranischen Sitten, Bräuche und Kulturen verdrängen, bzw. diese zersetzen. Die vorislamische iranische Hochkultur, das Kunst und Wissenschaften förderte stand schon immer im krassen Widerspruch zu kriegerisch-räubersischen Mentalität dieser beiden Stämmeund daher schirmete sich Iran schon in der vorislamischen Zeit gegen beide ab und musste sich immer gegen Einfälle von beiden verteidigen. Nach dem großen Einfall des Islams, des Schlachtfestes am iranischen Leben und die Verschleppung Tausender Überlebender um als Sklaven auf den Märkten Medinas verkauft zu werden, ging Stück für Stück die Identität, Selbstverständnis und Wehrfähigkeit der Iraner zurück. Man verbot den Iranern nicht nur ihre Sprache, Feste und kulturellen Bräuche, man untersagte ihnen auch jegliche Wehrertüchtigung und vernichtete jeglichen Widerstand im Keim. Die sogenannte Varzesh-e pahlavani durfte von da an nur mit dem „Meel“ ausgeübt werden. Das Training mit Schwert, Schild und Bogen wurden den Iranern untersagt und somit verschwand die wehrhafte Tradition  allmählich. Und als ob das nicht genug der Demütigung und Zwang gewesen wäre sich den neuen Barbaren ergeben zu zeigen, zwang man die Iraner sich arabische und später türkische Namen zu geben und sich wahlweise Knecht oder Hund Alis zu nennen. Andere nennen noch heute ihre Kinder nach dem Vater des großen iranischen Holokaustes Cengiz. Andere wiederum nennen sich nach den Verursachern der „kleinen“ iranischen Völkermorde durch Türken. Was aber noch schwerer wiegt als dies alles sind die kulturellen Folgen die die türkische und arabische Kultur im Iran verursachten.
Keine Kultur entsteht und vergeht über Nacht und genauso hat der lange Tod der iranischen Kultur über Jahrhunderte gedauert. Immer gab es wenige Kämpfer wie Ferdowsi die das erloschene Licht Irans wieder zum Leben erweckten und unzählige Wissenschaftler und Künstler, die nach dem Einfall der Araber und Türken die Brillanz des iranischen Geistes unter Beweis stellten. Je mehr Zeit aber verging und der Islam langsam von jeder Ritze des iranischen Geistes und Gesellschaft Besitz ergriff, desto weniger wurden diese Menschen und immer mehr geriet in Vergessenheit, wie fundamental sich die iransiche Hochkultur von der Mentalität der Araber, Türken und Islams unterschied.
Diese Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig oder erhebt den Anspruch alle negativen Aspekte aufgezählt zu haben, dennoch wird klar dass der türkisch-arabische Einfluss in Iran, sich nur unter dem Deckmantel des Islam etablieren konnte und dies zur Folge hatte dass die iranische Gesellschaft sich fast kaum noch von der der Türken oder Araber unterscheidet. Die jetzige iranische Gesellschaft krankt immer noch an den Folgen dieser Fremdherrschaft und ist weiterhin Opfer des türkischen Kulturmordes, als auch physischem Mord und Terror an Iranern in der Türkei, Azerbaidjan, Bochara, Samarkand und anderen Orten an der der Islam und ihre türkisch-arabischen Söldner dem Iranertum den Kampf angesagt haben.

Aus dem Geschriebenen ergeben sich für uns also einige Punkte und Ziele die zu erreichen sind:

1. Das Hochhalten und die Erinnerung an die zahlreichen türkischen und arabischen Genozide an Iranern und die Rückbesinnung auf die iranischen Werte die auch im Neuzeit bestehen können, und die klare Benennung des Islams als Zersetzer des Iranertums.

2. Eine Politik die die weitere Kolonialisierung Irans durch Türken und Araber verhindert und diese auffordert sich entweder an iranische Werte anzupassen und iranische Sprachen zu sprechen oder das Land zu verlassen und in einer der zahlreichen anderen türkischen und arabischen Ländern zurückzukehren. Zudem müssen in Azarbâdegân etliche Territorien freigemacht werden, damit die Minderheiten der Talysh, Tat und andere nicht weiter von Türken diskriminiert und drangsaliert werden. Sonst werden diese indigene Stämme für immer verschwinden.

3. Eine Rückbesinnung auf die Einheit der iranischen Menschen weltweit und besonders im asiatischen Gebiet. Dies bedeutet dass ein Teil des heutigen Azerbaidjan in Iran an den Staat Armenien abgegeben werden und ein zukünftiges Iran sich aktiv für die Rückgabe der Gebiete in der Ost-Türkei an Armeniern und Zazas einsetzen sollte.
Zudem eine klare solidarische Politik die alle Iraner und Iranerstämmigen Schutz bietet und sich strikt gegen weitere drangsalierende Akte der Pantürkisten in den türkischen Kunststaaten aussprichst.

4. Die Wehrhaftigkeit und den Willen zum Widerstand unter Iranern und in der iranischen Kultur müssen wieder zum Leben erweckt werden.

5. Als letzter und fünfter Punkt muss der Islam als Ideologie des Hasses, Unmenschlichkeit und der türkisch-arabischen Kolonialisierung gebrandmarkt werden.
Dies kann nicht durch dessen Verbot geschehen als vielmehr durch breit angelegte Aufklärungskampagnen in allen Medien weltweit.

Viele wenden ein dass nach dem Wegfall des Islams eine Lücke entsteht und keine Nation ohne ein verbindendes Element überleben kann. Diesen Kritikern sei gesagt dass die Kultur Irans, im Gegensatz zu denen der Türken und Araber, ein Schatz an Werten und humanistisch-rechtsstaatlichen Traditionen bietet die diese Lücke nicht nur füllen wird, sondern im Gegenteil, dieses trockene Loch zu einem Brunnen und Fanfare des Iranertums umwandeln werden. Die neue Reihe über die Iranische Wiedergeburt soll sich genau diesen Themen widmen und ein Entwurf für ein zukünftiges Iran sein. Ich freue mich über rege und konstruktive Diskussionen.

Dieser Beitrag wurde unter Iran, Iranische Wiedergeburt, Türkische Unkultur, Welt Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Iranian Renaissance – Die iranische Wiedergeburt

  1. UNSINN schreibt:

    Träum mal weiter du Spinner. Ich habe kein Problem damit, dass du gegen den Islam bist. Aber alle deine anderen Forderungen würden nichts anders als Krieg und noch mehr Elend bringen. Wie wärs, wenn Ihr zuerst einmal die Demokratie in euer hochzivilisiertes Land bringt. Alles andere solltest du Sachte angehen. Es wäre besser, wenn Ihr zu Abwechslung mal friedlich mit euren Nachbarn und den Völkern im Iran auskommt. Bringt euer Land voran, anstatt eine Hexenjagd im eigenen Land und später Feinde im Ausland zu schaffen. Was unterscheidet dich eigentlich von einem Extremisten? Ich sags dir….Nichts.
    Vielleicht schafft ihr es ja zur Abwechslung mal eine Demokratie zustande zu bringen, und einen friedlichen Umgang mit euren Nachbarn hinzubekommen. Alte Kamellen solltet du erstmal vergessen. Vielleicht könnt ihr dann als Beispiel für die achso an allem schuldigen Arabern dienen, die euren Fortschritt bewundern, und es gleich tun wollen.
    Und die bösen Türken, die euch angeblich immer noch unterjochen sind viel weiter als Ihr. Schau dir die Türkei an. Wenn ihr es schafft in den nächsten 20 Jahren eine ähnliche Demokratie zustande zu bringen, kannst du froh sein. Ganz zu schweigen von einer westlichen Demokratie. Hör auf rumzuheulen und die Schuld anderen zu geben.
    Wieso schaffen es die Türken in der Türkei zu einer, wenn auch nicht so fortschrittlichen westlichen, aber doch zu einer beispielhaften Demokratie in der Gegend. Also kann es nicht an den wenigen Türken im Iran liegen, sondern wohl eher an eurem so fortschrittlichem persischen Volk. Und allzu intelligent können die Perser auch nicht sein, wenn sie sich solange unterjochen lassen.
    Die Tunesier haben es im ersten Anlauf geschafft. Die Ägypter auch, wie es scheint.
    Was ist mir euren intelligenten Persern. Sie versuchen es immer wieder und bekommen eins auf die Mütze. Ich hätte längst Komplexe bekommen, wenn ich mich
    als ein so intelligentes Volk halten würde. Trotzdem wünsche ich euch, dass Ihr es schafft. Aber lasst bitte die Türken und die Araber in Ruhe und kümmert euch erstmal um euer Land. Ganz zu schwiegen davon, dass du hier eine Lanze für Armenier brechen willst und Azerbeidjan abspalten willst. Willst du einen Krieg in der Region oder Demokratie in deinem Land? Wenn du so ein Gerechtigleitsfanatiker bisst, wieso gibst du nicht auch ein Stück von deinem Land an die Kurden? Denk mal drüber nach.

  2. UNSINN schreibt:

    Hoffentlich hast du die Eier mein Kommentar freizuschalten. Wie wärs, wenn du erstmal anfängst die Zensur in deinem Blog zu beseitigen und anschliessend dich um die Zensur im Iran kümmerst?

    • Tangsir schreibt:

      Hallo lieber Türkenmensch,

      Da seit deinem Kommentar hier, zahlreiche andere Kommentare hier erschienen sind und die Leser womöglich nicht mehr auf deine Zeilen die voller türkischer Liebe, Reue, Exaktheit und Wahrhaftigkeit stecken aufmerksam werden, schreibe ich diesen Kommentar.

      Ich finde dein Kommentar illustriert gut, dass auch Türken die säkular eingestellt sind, nicht weniger von der türkischen Unkultur befallen sind.

      Du hast dir und den anderen Türken einen Bärendienst erwiesen. Danke für diese Zurschaustellung türkischer Mentalität.

      Vor allem danke ich dir dafür, dass du diesen alten Thread aus den Anfangszeiten dieses Blogs mit einem Kommentar beehrt hast. Ich werde es nun auf Sticky stellen.

      • mike of kolchis schreibt:

        Wenn der Türkmensch jezt schon so jammert stelle ich mir das Gejammer vor, das sie anstimmen wenn sie ihre Jurten packen und nach Türkistan heim müssen, diese Kulturfressenden Besatzer fremder Länder. 🙄

  3. Shir o Xorshid schreibt:

    Bei dem Satz „Türkei und Demokratie“ hörte ich dann auf, meine Zeit weiter mit so viel Unsinn-Lesen zu verschwenden.

  4. calvin كافر schreibt:

    Du, lieber Türkenvogel, solltest Dir erst mal selber an die Nase fassen.
    Wenn Du doch so für Gerechtigkeit bist, solltest Du alles daran setzen, dass die Perser ihr eigenes Land wiederbekommen und die türkischen und arabischer Besatzer freiwillig gehen. Setz Dich doch für den Frieden ein und erhebe Deine Stimme. Rufe alle türkischen und arabischen Eindringlinge auf den Iran zu verlassen und ihn seinen rechtmäßigen Eigentümern, den Persern, zurück zu geben. Denn das wäre nur konsequent. Ein verharren der Besatzer würde Krieg auslösen, nicht jedoch das Einsehen unerwünscht zu sein und sich gen alter Heimat aufzumachen. Würde sich ein Türkenhassender Mensch in Deinem eigenen Garten breit machen und Dich anschließend aus Deinem eigenen Haus vertreiben, sowie Dir Befehle und Anordnungen geben zu wollen, würdest Du ihn sicher nicht dulden. Wenn dieser sich dann auch noch an Deinem Hab und Gut bediente und Deine Andenken an Kindheit und Vorfahren zerstörte, würdest Du ihn gar hassen und mit aller Gewalt vertreiben wollen. Ebenso werden die Perser sich für all die Jahrhunderte unter turko-arabischer Besatzung „bedanken“. Wer kann es ihnen verdenken?

    Frieden mit den Nachbarländern wünschst Du Dir auch noch? Nun ja, hast Du schon mal einen friedlichen muslimischen Staat gesehen der ohne Reibereien mit seinen nichmuslimischen Nachbarstaaten auskommt? Völlig friedlich!?
    Nein? Kein Wunder, wo ein Moslem ist, kann kein Frieden sein! Wo ein Türke ist ebensowenig!

    Eine Demokratie nach dem Beispiel der Türkei schlägst Du auch noch vor!?
    Wer solchen Unsinn von sich gibt, mein lieber Unsinn, der rennt wohl den ganzen Tag mit einer Papiertüte auf dem Kopf herum.Wo bitte ist die Türkei demokratisch? Du willst doch nicht wirklich behaupten, nur weil alle paar Jahre die Menschen ein Kreuz auf einem Blatt Papier machen dürfen, sei die Türkei demokratisch? Was ist denn bitte mit den ständigen Verfassungs- und Gesetzesänderungen zu Gunsten der AKP und Erdowahn? Was ist denn bitte mit den willkürlichen Vorwürfen gegen die Militärs? Was ist denn bitte mit den Verfolgungen und Unterdrückungen von Minderheiten in der Türkei? Was ist denn bitte mit selbst eingesetzten Richtern? Was ist denn mit pauschul zu Strafzahlungen verurteilten Verlagen und Medienanstalten, die nicht nach Erdowahns Pfeife tanzten? Was ist denn mit der Inhaftierung von unzähligen Schriftstellern und Gelehrten, die Systemkritisch sind und waren (unzählige sind in türkischen Gefängnissen gestorben). Was ist denn bitte mit der willkürlichen Polizeigewalt, die jederzeit jeden treffen kann? Was bitte ist denn mit nicht verfolgten Straftaten wie z. B. Vergewaltigungen von Türken an anderen ethnischen Gruppen? Was bitte ist mit dem Verbot für Christen Messen abzuhalten? Was ist mit den Kirchen und Klöstern die nicht mehr benutzt werden dürfen und offiziell zu Mussen umgewandelt wurden die nicht renoviert werden dürfen? Was ist mit der Diskriminierung von beispielsweise türkischen Christen bei der Jobvergabe? Wo bitte auf der Welt gibt es denn etwas Ähnliches wie „Verbechen gegen das Türkentum“?
    Wer sich sowas als Beispiel nimmt, sollte besser gleich zum Strick greifen. Dann lieber gar nicht leben, als unter der Fuchtel des modernen Nationalsozialismus, dem Türkentum!!!!

    Warum es die Perser bislang nicht geschafft haben sich von der Regierung zu befreien, mag einerseits an der brutalen Vorgehensweise des Regimes liegen, aber zu einem Großteil sicher auch an dem Teil des Volkes das bereits umerzogen wurde und gar nicht merkt, dass man es aller Rechte beraubt hat. Ein Beispiel dafür wie sowas aussieht bist Du ja selber!

    -„Ganz zu schwiegen davon, dass du hier eine Lanze für Armenier brechen willst und Azerbeidjan abspalten willst. Willst du einen Krieg in der Region oder Demokratie in deinem Land?“-
    Was für ein Quatsch!

    -„Wenn du so ein Gerechtigleitsfanatiker bisst, wieso gibst du nicht auch ein Stück von deinem Land an die Kurden? Denk mal drüber nach.“-
    Du hast echt nur Grütze im Kopf, oder? Gemäß Deiner Idee schlage ich vor, dass Ihr Türken Euch in die Mongolei verkrümelt und die heutige Türkei unter den rechtmäßigen Besitzern aufgeteilt wird. (Denk mal darüber nach!) Diese wären bestimmt auch in der Lage eine florierende Wirtschaft aufzubauen, das Land gen Westen auszurichten, kurzfristig in die EU zu kommen, etwas sinnvolles (statt immer nur fordern, andere Länder besetzen, Moscheen in fremden Ländern bauen, diese Kulturell und Finanziell auszutrocknen, sowie mit Gewalt zu bereichern, etc.) für die Menschheit zu tun und sich auch mal einen Nobelpreis zu verdienen. Was habt Ihr denn in Eurer Vergangenheit jemals sinnvolles geleistet? NICHTS!!!!
    Ausser Hass säen und Krieg führen könnt Ihr doch gar nichts! Ohne die Armenische Elite, die Ihr dann ausgelöscht habt, wärt Ihr bis heute nicht in der Lage gewesen eine Verwaltung für Euer okkupiertes Land zu errichten. Ihr würdet nach wie vor auf Eseln reiten und auf die Wiese kacken. Ach ja, zum Arsch mit der Hand abwischen, habt Ihr diese süssen kleinen Wasserdüsen an Euren Toiletten. (à la Franca!) Was für eine Bereicherung für die Welt. Wobei dies bestimmt auch keine türkische Invention ist. Eure Löcher im Boden, die Ihr Toiletten schimpft, nennt Ihr sinniger Weise „à la Turka“. Na, das nenn ich mal einen Tieferen sinn. In ein Loch im Boden zu kacken, ist also echt türkisch-Style!!!!
    Und Euer Wirtschaftswachstum von angeblich jährlich 10% auf das Ihr so stolz seid, als wärt Ihr die Weltwirtschaftsmacht #1? Hahahaha
    Na ja, wenn ich mich privat jedes Jahr weiter verschulde und Kredite aufnehme, zudem noch Geld vereinnahme welches mir von verschiedenen Personen geschickt wird (in diesem Zusammenhang EU, VAE, Iran, ja sogar das ach so arme Palästina) und ich dann alles einfach ausgebe, habe ich auch jedes Jahr ein Wirtschaftswachstum von mindestens 10%. Das was Ihr Euch vorlügen lasst, durchschaut jeder Wirtschaftsstudent und halbwegs gut ausgebildete Kaufmann der westlichen Welt auf den ersten Blick! Wohin so eine Blase führen kann, haben wir vor zwei Jahren während der Wirtschaftskrise gesehen. Nun, wenn der gesamte nahe Osten umstrukturiert wird und Erdowahns Kartenhaus zusammenfällt, werden wir weiter sehen. Dann wird die Blase Türkische Wirtschaft implodieren. Und die paar Fernseher die Ihr zusammenschraubt, zum selber entwickeln seid Ihr ja zu blöd, werden Eure Wirtschaft nicht retten. Ebensowenig wie die paar Hosen die Ihr zusammennäht.
    Ebenso wie Arabische Staaten aus eigener Kraft (ohne westliche Ingenieure) niemals eine Raffinerie erbaut haben, seid Ihr unfähig etwas eigenes zu bauen. Ihr habt in Eurem beschissenen, von Euch ach so geliebten Molloch Istanbul ja nicht mal ein Nahverkehrsnetz. Keine richtige (die paar hundert Meter zähle ich nicht) Strassenbahn, oder richtige Busse. Was habt Ihr nur aus einer einstmals blühenden Metropole gemacht??? Die Brücken über den Bosporus, sowie die geplanten Tunnel darunter könntet Ihr Supertürken in hundert Jahren nicht entwerfen und planen, geschweige denn Bauen.

    Nicht Perser sollten Komplexe haben, sondern Du. Wenn ich zu so einem minderwertigen Volk gehörte, würde ich mich schämen. Ihr seid doch ein Witz! Noch nie etwas eigenes auf die Beine gestellt, aber hier die Klappe aufreissen wie ein grosser. Respekt muss man sich verdienen mein kleiner. Nicht den türkischen Respekt den Ihr meint, wenn Ihr einem schwächeren Angst macht. Ich rede von Achtung!!! Die muss man sich verdienen. Dazu muss man erstmal etwas leisten. Davon seid Ihr Türken allerdings noch Lichtjahre entfernt. Ihr werdet noch genug damit zu tun haben Eure Weltmacht in den nächsten Jahren zu stabiliseren. Denn nur weil ein paar Einkaufszentren und Hotelanlagen von reichen Investoren gebaut wurden wird ein Land noch nicht zur Weltmacht.

    Wenn es einen Teufel gibt, so hat er die Welt eindeutig mit zwei Dingen gestraft:
    TÜRKENTUM & ISLAM

    So, und nun setzt Euch am besten auf Eure Esel und reitet zurück in die Mongolei.
    Das geklaute Land gebt Ihr den rechtmäßigen Besitzern zurück.
    DAS wäre ein erster Beitrag zum Frieden im nahen Osten!
    Was Du machst, ist andere aufzufordern Sprit um der Umwelt willen zu sparen und selber 12-Zylinder fahren. Oder anders gesagt, Wasser zu predigen und Wein zu saufen. Kehr erst mal vor der eigenen Tür mein kleiner. Wenn Du gross bist darfst Du auch wiederkommen! Versprochen!

  5. calvin كافر schreibt:

    à propos Eier…ich hoffe, Du fühlst Dich jetzt ob Deiner eigenen offenbarten Unzulänglichkeiten nicht kastriert mein kleiner!

  6. Bran the blessed schreibt:

    Hat er irgendwas von Türkei und „beispielhafter Demokratie“ gesagt?
    Wenn dieser Clown schon so lustig ist, bin ich gespannt auf die Tanzbären und die Revuegirls!!!

  7. UNSINN schreibt:

    Ist das alles, was Ihr zu bieten habt. Euer Hass hat euch auch noch blind gemacht.
    Iran kann von der wirtschaftlichen Macht der Türkei nicht einmal träumen.
    Anscheinend verfolgt Ihr nicht richtig, was in der Türkei vor sich geht.
    Jedes Land macht Schulden, wenn es wächst, abgesehen vielleicht von China, die durch seinen Exportüberschuss gar nicht erst in die Lage kommt. DIe Türkei befindet sich bereits jetzt in der G20 Gruppe. Denkt mal drüber nach. In der Gegend gibt es bis auf Israel keine Demokratie, die an die der Türkei auch nur annähernd heranreicht. Deswegen flüchten auch die Iraner erstmal über die angeblich so schlimme Türkei in den Westen.

    Ihr seid durch euren Hass langsam aber sicher verblödet. Die Gesetze die die AKP
    seid ihrer Machtübernahme auf den Weg gebracht hat, sind fast ausschliesslich
    Vorgaben der EU. Informiert euch erstmal besser, bevor ihr solch einen Schwachsinn von euch gibt. Es sind Gesetze, die den Menschen mehr Freiheit bringen und nicht
    anders herum. Wie kann man nur so blind werden durch Hass. Ihr seid bemitleidenswerte Geschöpfe, die null Ahnung haben.

    Als die AKP an die Macht gekommen ist, dachte ich zuerst, das wars wohl mit der Türkei. Jetzt sind wir am Arsch. Doch schaut euch ohne Vorurteile an, was sie für
    die Türkei geleistet haben. Sie haben die Türkei seid ihrer Machtübernahme enorm
    gestärkt. Seid Atatürk hat die Türkei zum ersten mal wieder solch einen Wirtschaftsaufschwung hingelegt. Sie haben Reformen umgesetzt, die ich mir lieber von den korrupten Kemalisten gewünscht hätte.

    Übrigens bin ich es nicht der jammert, sondern Ihr. Lest meine Kommentare nochmal durch, dann seht ihr wer hier jammert. Ich muss nicht jammern. Die Türkei ist auf einem guten Weg. Und wenn ich von einer beispielhaften Demokratie spreche, dann rede ich über die Gegend. Mir ist bewusst, dass uns noch einiges fehlt zu einer westlichen Demokratie, aber wir kommen mit riesen Schritten diesem Ideal nach.
    Was man von euch persischen Herrenmenschen nicht behaupten kann. Ihr lebt immer
    noch im Mittelalter.

    Das einzige Problem, was ich inzwischen mit der AKP habe, ist Ihre israelverdammende Politik. Damit hört es aber auch auf. Man kann ja nicht alles haben. Was denkt ihr, wer die Akp wählt? Glaubt ihr wirklich, dass es fanatische Gläubige sind? Wacht auf. So ist es nicht. Keine fanatische Partei hat es in der Türkei jemals über 20 Prozent gebracht. Die Akp wird auch von Menschen gewählt, die sekular sind genauso wie von Linken als auch von Rechten. Informiert euch besser. Das hat mit Ihrer hervorragenden Arbeit zu tun. Es gibt leider keine Alternative zu der AKP.

    Und noch einmal, ja die Türkei ist weitgehend eine Demokratie, auch wenn Ihr
    noch einiges zu einer westlichen Demokratie fehlt, ist sie in der Gegend beispielhaft.
    Wenn alle Länder in der Gegend, dieselben demokratischen Strukturen hätten, wäre die Gegend um 50 Jahre weiter.

    Und noch was calvin. Iran gehört den Menschen , die dort leben. Mit deinem Rassismus wirst du nicht weiterkommen. Und fang nicht mit den Kurden an.
    Wir hatten bereits einen kurdischen Ministerpräsidenten. Abgesehen davon bekommt kein einziger Kurde in der Türkei Probleme, solange er nicht herumschreit, dass er ein eigenes Land haben will. Sie werden auf keinen Fall diskriminiert, solange sie die Türkei nicht abspalten wollen. Kurden sind in jeder Gesellschaftsschicht zu finden.
    DIe AKP hat sehr viele kurdische Politiker, genauso wie alle anderen Parteien auch.
    Sie sind unter Künstlern sehr häufig vertreten und werden sowohl von Kurden als auch von Türken geliebt. Niemand will sie aus der Türkei vertreiben. Jeder von Ihnen hat die türkische Staatsangehörigkeit. Sie müssen nur anerkennen, dass sie Türkei unser gemeinsames Land ist und wir unter einer Fahne zusammenleben. Jetzt meine Frage an dich du Schlaumeier. Was ist humaner? Deine Art, wo du sämtliche ehemaligen Türken und Araber aus angeblich deinem Land abschieben möchtest oder die türkische Einstellung.

    Ihr seid zwar im Sinne von Intelligenz und Wissenshäufung nicht dumm, trotzdem kommt aus eurem Mund nur Müll raus. Das Problem ist, das euer Hass euren Verstand dermassen trübt, dass ihr aus dem Wissen nicht die richtigen Schlussfolgerungen ableiten könnt.
    Man nennt es auch Fehleinschätzung aufgrund eines Handicaps und dadurch labert ihr nur Müll, obwohl euch das Wissen zugrunde legt, woraus Ihr die Lage durchaus
    realistisch einschätzen könntet. Ihr werdet immer jammern. Ich tu es bestimmt nicht.

    Träumt weiter von eurem arischen Herrenmenschentum !

    • Tangsir schreibt:

      Schau mal dalopka, schon im Zeit-Forum wurden deine Beiträge gelöscht: „Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Pauschalisierungen und bleiben Sie im Rahmen des guten Geschmacks. Danke. Die Redaktion/ew“

      Ich bitte dich es hier nicht zu bunt zu treiben und die Kommentatoren nicht zu beleidigen. Ich hätte dein Kommentar von Anfang an nicht freischalten sollen, denn es war abzusehen, dass du zu Pöbeleien übergehst.

      Bleib sachlich und du kannst hier weiterdiskutieren, aber untersteh dich noch einmal Kommentatoren pauschal zu beleidigen, denn sonst ist das Spiel hier vorbei.

      Ich hab wirklich nicht die Zeit mich um jeden Einzelfall persönlich zu kümmern, aber hier muss es wohl wieder sein.

      Unter dem Rubrik Türkentum siehst du, dass die türkischen Verbrechen keine alten Geschichten sind, sondern, dass sie aktuell weitergehen. Bei den Persern in Zentralasien z.b., in der Diktatur Baku seit 20 Jahren gegenüber Armenier, Juden, Talisch und andere, genauso wie auch in der Türkei man immer noch dabei ist armenische und zazaische Kulturstätte zu zerstören.

      Armenier und Kurden leiden heutzutage immer noch unter schlimmste Diskriminierung und Erdowahn hat erst vor einigen Monaten den wenigen im Land verbliebenen Armenier mit Deportation gedroht.

      Zu all diesen Themen bitte ich dich in den entsprechen Blogeinträgen unter der Rubrik Türkentum Stellung zu beziehen, da es hier um die iranische Wiedergeburt geht und das Thema Türkentum und seine jahrhundertelangen Verbrechen nur peripher behandelt werden.

      Ich hoffe ich hab mich simpel genug ausgedrückt, dass auch du es verstehst.
      Bitte halte dich daran.

    • calvin كافر schreibt:

      Um den Thread hier nicht zu sehr zu entfremden, mache ich es kurz:

      Die Kurden die in der Regierung etc. sind, sind türkisierte und islamisierte Kurden, die am Gemetzel an den Armeniern mitgemacht haben, bzw. deren Nachfahren. Ihnen wurde Land versprochen, welches sie nie bekamen. Kein Kurde, der den Islam ablehnt und Alevit, Christ, oder Atheist/Agnostiker ist, wird es jemals in der Türkei zu etwas bringen, weil er sich nie zur Türkei bekennen wird. Wenn er Glück hat wird er nicht ermordet oder vergewaltigt, sonst bleibt ihm doch nur das Auswandern.
      Die von Dir angesprochenen Künstler (z. B. Aziz Nesin) sind meist Freidenkeker und werden niemals die diktatorische Türkei als ihre wahre Heimat akzeptieren, so lange sie wie Aussätzige behandelt werden.
      Das sind zwei verschiedene Menschenschläge die du vermischst. Wenn Du die Türkei und die Politik dort so gut kennst, solltest Du bitte auch unterscheiden. Ich habe selber oft genug gesehen wie die nicht türkisierten, autarken Kurden wie Dreck, wie Geschöpfe schlimmer als Schweine und Affen behandelt wurden. Die Türkei leidet an Nationalsozialismus und wird auch deshalb zugrunde gehen! Denn Sozialismus ist nicht überlebensfähig, egal in welcher Form!
      P.S.: Wie kann man nur diese Verbrecherbande der AKP so in den Himmel loben?
      P.P.S.: Falls Du masochistisch veranlagt bist, geht es gerne hier weiter:
      https://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/der-dersim-ethnozid/

  8. Shir o Xorshid schreibt:

    Hat hier jemand gerade nochmal die Link-Adresse von Türken-Now parat?

  9. azad schreibt:

    Hallo Tangsir.
    Wenn die Wirtschaftsform Iranzamins Kapitalistisch sein sollte,werden die Kurden und Zazas das niemals akzeptieren,weil der Sozialismus Tief in den Köpfen der Westiranier verwurzelt ist.
    Euch Persern haben wir schon genug vertraut, um ehrlich zu sein Scheissen wir auf euch!
    Wir Kurden nehmen unser Schiksal selber in die Hand!

    • turandocht schreibt:

      Hallo azad,
      ich kann es gut verstehen, wenn sich Menschen von der islamischen Republik Iran abspalten wollen, um ein besseres Leben zu führen.
      Nun gibt es ja schon innerhalb des Iraks eine autonome Provinz Kurdistan.

      Angenommen, ich wäre eine iranische Kurdin und würde auf diese autonome Provinz Kurdistan blicken. Und ich würde sehen, daß das dortige kurdische autonome Parlament nicht bereit ist, ein Gesetz gegen die Genitalverstümmelung von Frauen, also von mir, zu verabschieden.
      Was sollte mich, als iranische Kurdin dazu veranlassen, eine autonome kurdisch/iranische Provinz zu fordern, in der dann die Verstümmelung meiner Geschlechtsteile legal wäre?
      Hätte ich als Frau Vorteile in einem kurdischen Staat – im Vergleich zur islamischen Republik Iran?
      Oder können kurdische Frauen nur zwischen Pest und Cholera wählen?

      • Azad schreibt:

        Hallo turandocht, hast du überhaupt meinen Text durchgelesen? Hier geht es nicht um die Islamische Republik Iran, sondern um Iranzamin wenn es mal frei sein sollte.Ich halte nichts von der Autonomen Region Kurdistan, Barzani und Talabani haben gemeinsam mit der Türkei die PKK bekämpft.

    • Tangsir schreibt:

      Auch in den Köpfen der anderen Iraner ist der Sozialismus tief verankert, leider.
      Man sollte den Begriff Kapitalismus ausserdem nicht zu dogmatisch auffassen und sie mit dem westlichen System gleichsetzen, wo die Eliten intransparent ihren Einfluss auf Politik geltend machen und das auf Kosten der Allgemeinheit. Es gibt z.b. auch das skandinavische Modell des freien Marktes, zusammen mit einem System, das soziale Mobilität garantiert. Der real existierende Sozialismus ist gescheitert, weil sie gegen die menschliche Natur gerichtet war. Der Kapitalismus hingegen, hat Fortschritt und wissenschaftliche Entwicklung beschleunigt. Man kann durchaus Börsen den Betrieb erlauben und gleichzeitig Regeln erlassen, damit das ganze nicht zu einem Casino-Spiel verkommt. Es sollte um die Ausgestaltung der Details gehen, anstatt irgendein Ismus den Vorzug zu geben oder sie eins zu eins zu kopieren.

      Ausserdem finde ich es schade, dass du da eine imaginäre Gruppe von Persern ausmachst, die angeblich das Vertrauen der Westiraner missbraucht haben. Ich gebe dir insoweit Recht, dass der Zusammenhalt fehlt und jeder seinen eigenen Vorteil sucht. Lass uns beide die ersten sein die diesen Kreislauf durchbrechen und uns wahrhaftig als gleichberechtigte Bürger Iranzamins verstehen. Nämlich so, dass egal ob wir nun Kurde, Perser oder Xorâsani sind, unser Bestreben das Wohl Iranzamins als Ganzes ist.

      • azad schreibt:

        Warum leider ? Sozialismus ist die Beste Wirtschaftsform der Welt, Freie Marktwirtschaft ist der Grund warum es Armut, Hunger und Ausbeutung der Arbeiterklasse gibt.Wir brauchen eine Planwirtschaft wo die Wirtschaft dem Volk dient und nicht umgekehrt.
        In der Damaligen Sowjet Union waren die Menschen zwar nicht frei, aber niemand musste hungern oder auf der Strasse leben so wie in der Heutigen USA.
        Iranzamin muss Sozialistisch und später Kommunistisch sein, sonst werden die Kurden und Zazas Rebellieren, ich würde einen Kapitalistischen Iranzamin auch nicht akzeptieren egal in welcher Kapitalistischen Form.
        Da Ihr Perser schuld am Zerfall des Mederreiches seid, haben wir einen Tiefen Hass auf euch, eure Hände sind mit Kurdischem Blut befleckt.

        • jahângir schreibt:

          Die Sowjetunion im Allgemeinen und Stalin im Besonderen haben mehr Slawen umgebracht als Hitler und die Mongolen zusammengenommen. Auch in Friedenszeiten. Der Sozialismus hat Russland und andere Staaten in erbärmlicher Art und Weise heruntergewirtschaftet und direkt und indirekt für Millionen Hungertote gesorgt. Also erzähl hier keinen Quatsch. Es ist auch nicht so, dass es nur zwei ideologische und wirtschaftliche Systeme auf der Welt gibt, auch wenn Marx sich das so vorgestellt hat. Ich dachte, das haben die Islamisten euch oft genug vorgeführt, indem sie eure roten Gesinnungsgenossen aufgeknüpft haben, in Iran wie Afghanistan. Aber offensichtlich ist das noch nicht tief genug eingesickert.

          Und das mit dem Mederreich – es gibt überhaupt keine sicheren Belege für ein Mederreich. Und selbst wenn, ist das zweienhalbtausend Jahre her und die Perser haben die medische Kultur definitiv am Leben gelassen. So eine lächerliche Begründung für Abneigung gegen Perser hab ich selten gehört.

  10. azad schreibt:

    Jetzt zeigst du mir dein Wahres Gesicht Perser. Ein Bündnis zwischen Kurden und Persern wird es niemals geben, wir haben es Qazi Mohammed versprochen, denn unter den Feinden der Kurden ist der Grausamste, der Verfluchteste,der Gottloseste und der Hartherzigste der Perser. Der Iran wird vor keiner Untat wider den Kurden zurückschrecken und war seit historischen Zeiten der Feind der Kurden, und verspürte Hass und verspürt diesen Hass fortdauernd. Ihr habt Ismail Aga (Simko), seinen Bruder Cevher Aga, Hamza Aga aus Mengur [Region im Iran] und viele andere auf den Koran schwörend betrogen und bestialisch ermordet. Diese waren der Naivität ergeben, dass sie von den Persern, weil sie auf den Koran schworen, gut behandelt werden würden.Seit man auf die Geschichte zurückblicken kann, hat niemand gesehen, dass die Perser ihr Wort und ihre Versprechen gegenüber den Kurden gehalten hätten. Ich bin mir sicher, dass die Perser, wenn sie uns Honig vorlegen, darin Gift gemischt haben. Kurden fallt nicht auf die verlogenen Versprechen und Worte der Perser herein, selbst wenn sie tausend Mal die Hand auf den Koran legen und versprechen, denn sie werden euch (stets) anlügen und betrügen wollen!Ich habe an unsere Geschichte gedacht, an unsere großen Vorfahren, die durch die Versprechen und Lügen der Perser gefangen und ermordet wurden. Sie bewegten sich fortwährend in meinem Kopf und daher vertraute ich den Persern nie.Hast du das verstanden du Perser ?

    • jahângir schreibt:

      Jetzt wirst du immer wirrer. Hast du überhaupt in diesem Blog gelesen? Keiner von uns schwört auf den Koran, wir scheißen viel lieber darauf. Und ob wir Perser, Chinesen oder Deutsche sind, ist dabei völlig unerheblich. Natürlich haben sich in der Vergangenheit auch Perser an Kurdistan vergriffen, aber das ist kein Grund, für alle Zeiten einen wahnsinnigen Hass auf ein verwandtes Volk zu pflegen. Zumal wenn sich die Verhältnisse inzwischen nachweislich geändert haben. Deine Einstellung erinnert mich an einige Europäer aus dem späten 19. Jahrundert: „blah blah, der Jud ist unser Erbfeind… blah blah welsche Verderbtheit… blah blah deutsche Frage…“

  11. azad schreibt:

    Ja, ich habe alles in diesem Blog gelesen und muss sagen: Ihr seit Rassisten! Ihr hetzt über alle Türken, obwohl nur die herschende Klasse schuldig ist. Im gegensatz zu euch haben wir Kurden nichts gegen normale Türken, wir haben Ihnen vieles zu verdanken, sie haben mit uns gemeinsam die PKK gegründet, viele Türken sind für die freiheit des Kurdischen Volkes gestorben. Verwandt hin oder her, was habt Ihr Perser für uns Kurden getan? gar nichts !

    • jahângir schreibt:

      Die einzigen Rassisten hier sind deine kurdischen Brüder von der PKK, die es jungen Kurden verbieten, Deutsche, Türken oder andere Nicht-Jesiden zu heiraten. In Deutschland. Du solltest dich schämen, dir hier über Perser das Maul zu zerreißen, während sich in Deutschland viele Kurden verhalten wie Schweine und damit auch andere Iraner in Verruf bringen.

    • Tangsir schreibt:

      Jemand der behauptet die Kurden hätten den Türken viel zu verdanken und dass Türken für die Freiheit des kurdischen Volkes gestorben sind, kann nur ein Türke sein, der sich als Kurde ausgibt, um unter falschen Namen einen künstlichen Zwist zwischen Kurden und den restlichen Iranern zu säen.

      Du solltest wissen, dass es den Begriff Perser gar nicht als Eigenbezeichnung in Iran gibt. Das wissen Iraner als auch Kurden ausserhalb Irans. Nur diejenigen wissen so etwas nicht, die ihr Spiel nicht besser vorbereiten. Achja, wer auf den Koran schwört und diejenigen, die das für ein Vertrauensbeweis halten, sind grundsätzlich die größten Deppen.

  12. azad schreibt:

    Tangsir, du Abschaum der Menschheit ! irgenwann werde ich dich erwischen und dir die Kehle durchschneiden!lösch ruhig meine Kommentare du ehrenloser Bastard!
    Ich bin ein Kurde, ich fürchte mich vor niemandem !

    • Tangsir schreibt:

      Den schalte ich noch frei, und falls du es nicht wissen solltest: Bei uns auf dem Blog gibt es eine Tradition was Todesdrohungen angeht. Wir veröffentlichen in so einem Fall die Einwahldaten: 46-126-75-163.dynamic.hispeed.ch

      Und nein, du bist kein Kurde. Ich erlaube es einem torkisierten Schwachkopf nicht, sich nach einem iranischen Volk zu nennen.

    • turandocht schreibt:

      Ich stelle fest, es war sehr klug von mir, mit meiner Antwort an Dich gewartet zu haben.
      Wenn Du Kurde ein wahrhaftiger Stellvertreter des kurdischen Volkes bist, dann sind alle kurdischen Iraner besser im Iran aufgehoben.

      Daß Du Dich nicht für die Belange von 50% deines Volkes, nämlich der kurdischen Frauen interessierst, disqualifiziert Dich von jeglicher Diskussion.

      Und es ist uns Deutschen sehr wohl bekannt, daß Deinesgleichen sich hier in Deutschland mit sämtlichem kriminellen Gesocks verbünden. Dabei spielt nur Eure faschistisch/rassistisch/religiöse/patriarchalische Ideologie zur Durchsetzung Eures Primaten-Staats eine Rolle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s